154/10: HowTo: …become 2 and a half men under one head! Rhythmus-Sektion einer Band #Percussion

HowTo: ...become 2 ½ Men under one head? The Rhythm Section...

Teil 2 eines Versuchs ganzheitlicher Betrachtungen mit unabsehbaren Folgen

Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein Gott; dein guter Geist führe mich auf ebener Bahn.“ Psalm 143,10 (Herrnhuter Losungen) – denkbares Stoßgebet eines Schlagzeugers, gerichtet an Buddy Rich

Nach Teil 1 der Feldforschungsserie in Gründung, wie man zwoeinhalb „Männer“ (stellvertretend für Menschen) unter einen Hut bekommt, bandtechnisch, kann ich bereits weitere interessante Gedankenfetzen zum Besten geben. Dazu habe ich mich auch an eine Sachverständige für Percussionfragen gewandt. Ich hatte Gelegenheit, die Percussionisten der Gruppe „uchawi mashua“ während eines ihrer Auftritte kennenzulernen.

Fragt man einen Schlagzeuger, wer wichtiger ist, im Bandzusammenhang, sagt er „Der Schlagzeuger“. Also habe ich die Chefpercussionistin von uchawi mashua gefragt. Erwartungsgemäß antwortete sie mit „der Percussionist“. So herum lässt sich also vermutlich das Problem nicht abschließend auflösen. Weitere Feldforschungsversuche.

Visitenkarte uchawi mashua

Visitenkarte uchawi mashua


Das Interview – im Gespräch mit Uchawi Machur (via divshare.com)

Robert Görl und Gabi Delgado, die „Deutsch-Amerikanische Freundschaft“ (DAF), machten es sich viel einfacher. Sie beschlossen, weder Schlagzeuger noch Percussionisten zu fragen, sondern sie verwendeten einfach einen Herbert, einen Rhythmuscomputer. Dann forderten sie: „Geh in die Knie“, und „tanz den Mussolini“, und „Jetzt den Jesus Christus“ sowie „Jetzt den Adolf Hitler“. A little bit strange, but it was… – Ein Trost: Bei Liveauftritten spielte Robert Görl durchaus Schlagzeug! Na bitte! Eben nicht Percussion!

Und George Kranz? Der berühmte Trommeltanz: din da da, din doo do, din da da, din do…. – George Kranz ist Schlagzeuger! Punkt. Und wenn er es sich selbst macht in dem Stück, also es mit sich selbst macht, dann infolge von Mehrspurtechnik, Layern und drüber weg. Er braucht nicht einmal Percussion dafür. Er verfremdet Schlagzeugteile, befriedigt sich oral, formt Laute, Schnalz- und Poppgeräusche und jagt sie über Effekte. Das war’s. So einfach kann Percussion sein!

„Schlagzeuger und Percussionist sind gleichberechtigt.“ Auf Nachfrage: Beim Sessionspiel. Glaubwürdigkeitsfaktor: nicht überprüft

Bei uschawi mashua („Den Namen haben wir gegoogelt!) besorgen es sich die Mitspieler und Mitspielerinnen gemeinsam, eine Art rhythmisierter Komplettbefreiungstanz, alle artig im Kreisrund aufgestellt oder im Sechser, außerparlamentarische Stehordnung und dann aber Hallo! Wie sich das anhört,  habe ich hier mal in einen Player eingebunden. Für kleinere Kinder war’s unerträglich, die mussten den Raum verlassen. Emma, 11 Jahre alt, klagte über starke Magenschmerzen. Die älteren der Zuschauer haben Spaß damit gehabt. So was in geschlossenen Räumen aufzuführen, bedarf einer gewissen Mindestgröße des Raums. Ist der Raum zu klein, ist das rhythmische Sperrfeuer einer solchen Haudrauf- und Klopfegruppe schon verwegen und übersteigt sogar den Lärmpegel einer ganz gewöhnlichen Band, beispielsweise von JAKE, die hinterher auftraten.

Wer ist bei der Bandarbeit wichtiger? Der Schlagzeuger oder der Percussionist? Antwort: „Das weiß ich nicht, da fehlt mir die Erfahrung!“

Uchawi Machur - Hardware

Uchawi Machur - Hardware

Die Audioschnitzel wurden am 19.06.10 im Tollerhaus in Berlin-Pankow mitgeschnitten. Guten Appetit!


Hörprobe – Live 19.06.10 (via divshare.com)