251/13: Video: Dirk Erchinger im Interview #Drumtrainer Berlin

[iframe_youtube video=“5jBNgCvCa-k“]
Bei Cap&Couch – Business Backstage auf der Couch:
Schlagzeuger & Drumtrainer – Dirk Erchinger (via Youtube)

Ich hab sicherlich Talent. Ich bin sicherlich nicht talentfrei. Talent ist, finde ich, überbewertet. (Dirk Erchinger über sich im Interview) – Präsentiert von: Bei Cap & Couch – danke dafür!  Business Backstage auf der Couch: Schlagzeuger & Drumtrainer – Dirk Erchinger – find them on Facebook:
http://www.facebook.com/CapCouch

Kunde – Cap&Couch – Business Backstage:
http://www.capandcouch.org/
Moderation – Matthias Pieper:
http://www.facebook.com/matthias.pieper
Kamera/Schnitt – Hannes Schmidt:
http://www.hanneschmidt.de

Gutes Interview nach dem Motto „Erzähl mal, was macht eigentlich ein Schlagzeuger?“ Und Dirk erzählt. Das Wichtigste überhaupt für einen Drummer lt. Dirk: Kein Arschloch sein! Gut. Wird so gemacht.

Macht Spaß anzusehen.

250/13: Wartung & Pflege: Was man als Schlagzeuger „backoffice“ zu nennen pflegt, jedenfalls sinngemäss!

Nassgemacht: Paiste 2002er Chrash-Becken

Nassgemacht: Paiste 2002er Chrash-Becken

Was der Schlagzeuger sein „backoffice“ zu nennen pflegt? Nun: Wartung & Pflege der Becken, von Zeit zu Zeit zu empfehlen. Ich habe mir gerade „Groove Juice“ aus dem verkaufsorientierten Handel besorgt und ganz gute Erfahrungen damit. So sieht so ein Becken nassgemacht aus. 30 Sekunden einwirken lassen und dann mit viel warmem Wasser abspülen. Hinterher sieht es viel besser aus.

Die 2002er-Serie meinerseits ist relativ komplett. Ich träume auch weiterhin vom Kick eines jeden Schlagzeugers. Einmal im Leben nach Istanbul fliegen und handgehämmerte Originale erwerben. Dazu müsste man den kompletten, alten Beckensatz komplett verkaufen oder einzeln? Habt Ihr Erfahrungen damit? Was sind diese inzwischen durchaus als „vintage“ durchgehenden Metallscheiblinge denn heute noch wert?

Auf, wir sehen uns in Istanbul! Güler güler.