389/15: Fotos: Neues Bassdrumfell, LED-Lichterketten, die Operation Fellfick und die Fa. Drumsigns.com

_icon.Foto.Podcast

IMG_2149_Drumsign_Bassdrumfell

Vor vielen Jahren weilte ich in Roses, Spanien, Nähe Figueras. In einem Touristenshop hing dies Zeichen als Halskette und ich war mir ganz sicher: Das ist das Zoso des Led Zeppelin-Gitarristen Jimmy Page. Gesagt, getan. – Ein Jahr später weilte ich in der Fasanenstr. bei „Sound- & Drumland“ (jetzt: JustMusic). Vor dem Laden lief mir ein kleiner schwarzbrauner Pakistani über den Weg. Er schaute mich an, auf meine Brust und nahm mich in den Arm. Ich erschrak. Er zeigte auf meine Halskette und sagte: Du trägst ‚es‘. Du bist ein guter Mensch. Ich machte Bekanntschaft mit der wahren Bedeutung meiner Halskette. Seit dem trage ich das „Om“ mit Stolz und innerer Geisteshaltung als Halskette seit vielen Jahren. Vor einigen Jahren zierte es bereits einmal meine Bassdrum auf einem Led Zeppelin-Schlagzeug namens Ludwig Vistalite. Das Schlagzeug gab ich wieder weg. Jetzt wird es wieder eins geben, ein anderes, das dieses „Om“ trägt: Als positives Mantra.

Man muss guten Geschmack besitzen, dass es einem was wert ist, dem Besonderen zu frönen. Weil man im Leben etwas braucht, um darüber trefflich zu streiten. Über Geschmack lässt sich streiten. Soweit zur Weisheit vom Binsen.

Beim Entwickeln einer hochwertigen, künftigen Qualitätsdiskussion in Deutschland über Sinn oder Unsinn von Fellbeschriftung hat mir Volker  (facebook-Seite hier – Account benötigt – Webseite hier accountfrei) geholfen. Der Mann ist ein Begriff.


Benny Greb Drum Solo HD – From „The Language of Drumming“ DVD

Der Klang steht für den transzendenten Urklang, aus dessen Vibrationen nach hinduistischem Verständnis das gesamte Universum entstand. Es bezeichnet die höchste Gottesvorstellung, das formlose Brahman, die unpersönliche Weltseele. Diese umfasst das Reich der sichtbaren Erscheinungen und das Reich des Transzendenten. Om ist das umfassendste und erhabenste Symbol der hinduistischen Metaphysik und wurde zum ersten Mal in den Upanishaden verwendet. Später wurde Om als die Verbindung der drei Klänge a, u und m zum Objekt mystischer Meditation. Unter anderem symbolisiert es die Triade von Vishnu, Shiva und Brahma. Es korrespondiert mit den Zuständen des Wachens, des Träumens, des Tiefschlafs und der tiefsten Ruhe. In allen hinduistischen Religionen gilt es als das heiligste aller Mantren.

Er hat dem Schlagzeuger von Kiss, Eric Singer, das Fell gerichtet, aber nicht über die Ohren gezogen.

Macht für Benny Greb („The language of drumming“, neu April „The art and the science of GROOVE“), dass dem die Felle nicht davon schwimmen. Viele, viele andere Felle hat er schon beschriftet und hier wird auch klar: Namedropping ist schick, bringt aber auch nichts. Auf das Ergebnis kommt es an. Auf blackbirds.tv wurde kürzlich die Behauptung aufgestellt: Der Bass muss ficken. Operation Fellfick: Für Felle gilt nichts anderes.

Tommy, the Tulip hat auch eins, und schick ist es.

Es kommt an ein feuerrotes Sonor Force 2000 als Frontfell.

Der Plan: Dahinter wird eine LED-Lichterkette in RGB-Farben gelegt (eingeklebt) und dann: Aber hallo! Sieht schick aus.

Richtig: Niemand benötigt so was: Entscheidend ist der richtige Kick, die sauber gespielte Eins, nicht als Fermate, wer würde das schon aushalten? Ich werde bei Gelegenheit die Illumination meines Frontfells zelebrieren, darüber berichten.

Schöner Schachzug. Klasse.