Fliegender Teppich (gif)

454/16: Positionen: Wie man sich bettet, so fliegt man! – Der Schlagzeuger im technologischen Wandel seiner Anforderungen!

Fliegender Teppich (gif)

Es ist nämlich gar nicht mal so leicht, Schlagzeuger zu werden.

Dabei bildet der Drummer das grundsolide Fundament der Band. Rutschen ist nicht angesagt.

Aus den Siebzigern des vorigen Jahrhunderts erinnern wir Räuberpistolen wie: „Ringo hatte immer eine Kordel mit Paketschnur dabei in den Tanzsälen der englischen Republik.“ Ja, wozu das denn? Es heißt, die Fußböden seien häufig aus betanzbarem Holzparkett. Und da rutscht die Bassdrum wie Sau. Die Lösung: Mit der Schnüre unten am Drumhocker (Throne) festgezuppelt, Schlie, schlaf, Schleifenbär. Dann nach vorn durchs Gewinde der Bassdrum und zack, hält die Charade.

Zur Truppenparade. Allerdings: Spätestens seit so genannte fliegende Teppiche im Umlauf sind, ist die Sache doch schwieriger.

Fliegender Teppich, Pärchen (gif)

Damit die Dinger nicht wegfliegen, muss man bis zum Auftritt vor Publikum jemanden fest drauf setzen.

Abhängig vom Modell (Turbo Speed Carpet TDI) nötigenfalls ein frisch verliebtes Pärchen. Nun hat es alles, was es braucht.

Wellenbewegungen. Beispielsweise.

(Diesen Beitrag widme ich der Spezialistengruppe:Musikerwitze auf facebook. Schönes Wochenende derweil.)