590/20 #Positionen Über das richtige Timing beim Schlagzeugspiel am Beispiel von Tony Williams

#Positionen Icon

#Positionen Icon

Metronom_animated (gif)

„Williams‘ Beitrag im Miles Davis Quintett war ein Meilenstein in der Entwicklung des Jazz-Schlagzeugs. Hier entwickelte er die schnelle Spielweise des Bop oder Bebops weiter. Williams steuerte das rhythmische Geschehen, indem er das Tempo beschleunigte, zurücknahm oder zuweilen ganz aussetzte und damit seine Mitspieler kreativ herausforderte. Dadurch wurden Räume geöffnet, die bei durchgängigem Einhalten eines starren Beats verschlossen geblieben wären.“ Wikipedia über Tony Williams, Schlagzeuggott ????

Immer wenn ich das mache, fliege ich aus der Band. Oder zumindest einer meckert mich an.

Die haben alle gar keine Ahnung, was für Räume ich damit eröffne. Tür und Tor in hohem Bogen, sozusogen!

571/19: Video: Josh Dion – Just another Drumeo-Tutorial – The Art Of Singing & Drumming

Videotipp

#davesmithinstruments #mopho (Quelle: Hersteller) #vergriffen #TTT #Tulipstagram

#davesmithinstruments #mopho (Quelle: Hersteller) #vergriffen #TTT #Tulipstagram (Für größere Ansicht aufs Bild klicken)


Josh Dion: The Art Of Singing & Drumming (FULL DRUM LESSON) – Drumeo

Singing and drumming simultaneously is a topic that isn’t often covered in the drum education realm. One person taking care of both the melody and rhythm isn’t something that’s usually done. Thankfully Josh Dion, one of the best in the business at doing just this, came to Drumeo to share his wisdom on the topic. Josh is the definition of a „one man band“. He plays drums, sings, AND plays keyboard all at the same time. Talk about killer independence.

In this lesson, Josh will teach you how to develop the skills to sing and drum at the same time with greater ease.

The Ultimate Guide To Recording Drums: ?http://bit.ly/2sp6w8H

LESSON INDEX: 0:39
Improv. 3:08
Introduction 7:48
Why bother with singing AND drumming? 10:02
Where to start? 28:50
SONG: „A Vision Complete“ by Paris Monster 33:22
Tips On Breathing 53:15

Josh Dion is a multi-instrumentalist who plays drums, keyboard, and sings all at the same time! He started to play professionally at the young age of eight and was invited to play with the UConn Jazz Studies program by the time he was twelve. Josh has recorded and/or performed with artists such as Candy Dulfer, Spyro Gyra, Will Lee, Pat Martino, Jeff Kashiwa, Jason Miles, Anthony Jackson, Edgar Winter, Randy Brecker, Bob James, Eric Marienthal, Til Bronner, Jim Beard, Ivan Lins, and many others. Currently, he’s apart of a duo named „Paris Monster“ consisting of himself and bandmate Geoff Kraly. Josh Plays: Yamaha Drums Meinl Cymbals Evans Drumheads

(Der Subtext zum Video wurde von Drumeo, Kanada übernommen.)

 

563/19: Video: Familie Collins trommelt sich durchs Olympiastadium, weil Jesus ihn liebt – Something about The Art & Science Of Groove

Benny Greb - The Art & The Science Of Groove (Logo)

Benny Greb – The Art & The Science Of Groove (Logo)

Phil Collins Gorilla Drums, Schlagzeug (gif)

K Scharf – Am 07.06.19 veröffentlicht
Phil Collins live und Berlin – drums – Schlagzeug Solo / Duett in voller Länge

Leute, das sind Zeiten.

Kiss kommt zur Abschiedstournee, einige wissen: Von wegen. Die Zitadelle Spandau steht noch auf dem Spielplan, und die Waldbühne ist nicht groß genug. Ach was: Die Welt ist nicht genug. Am selben Tag kommt Eric Clapton nach Berlin, Konzertbesucher berichten allerdings von einem eher schwächelnden, farblosen Gitarrengott. Dem Einzigen, der einen Klappton erzeugen kann.

Und jetzt Vater Collins mit Sohn im Gepäck im Olympiastadion: Volle Molle Drumsolo. – Hieße Phil Phal, so würde ich ihn Phall us anbetteln und diese Art schlagzeugerische Totalerektion beschreiben. Genug Wortspülerei.

Volle Kanne Drumsgehammere, Schlagzeuger Benny Greb (Hamburg) hatte mal eine Band namens 3ergezimmer: Das war früher gang und gäbe. Bei Genesis saß vor vielen Jahren Chester Thompson hinter dem Begleitdrumset als 2nd Backlinedrummer, richtiger als Drummers Drummer. Immer hübsch in derselben Reihe mit Phil Collins, der nach Lust und Laune hinzusprang. Die Duette waren legendär. Ich erinnere mein erstes Genesis-Konzert in der Deutschlandhalle (1977) und diese zwei Schlagzeuger Phil The Phall Collins und Chester Thompson auf einer Bühne. Das war besser, als Jahre später die Thompson Twins. Wenige Jahre zuvor (1973) hatte sich Chester Thompson als Zappa-Drummer auf der Scheibe Roxy & Elsewhere in den Trommelolymp gespielt. Die Zeiten ändern sich, ja Videos rendern sich.

Weiterlesen

556/19: Video: Josh Dion ist ein Monster in Paris. Na, das war ja zu erwarten. Nur die Zarten komm in Garten.

Videotipp

Vic Firth – Am 30.01.2019 veröffentlicht
Vic Firth Artist Josh Dion performs „The Unclean“ by Paris Monster with Geoff Kraly on bass at the 2018 UK Drum Show in Manchester, England.

Gern hab ich die Fraun gekösst…. !!! Gern hab ich die Fraun gekösst …!!! – Du elender Hurensohn: Nimm diesen Stich! Zack! – Ich sterbe!! Oh das hab ich nicht gewollt. – Ich sterbe !!! – Oh, bitte stürbe nicht. – Dohoch! !!! (sinngemäß zitiert: Otto Waalkes, früher, Friesenjung, wohnt gern hintern Deich)

Mein Besuch gestern bei Just Music hatte Gründe: Durch Beratung im Studioland Erkenntnis gewonnen, Drummer brauchen keine Wireless-Sing A Song-Lösungen , Headsets mit Sendestation. Sängerdrummer sitzt hinten wie fleischgewordener Phunk, fett und feist, dicker Groove, geiler Gesang (ggf. Backings), keine Möppen. Was ich meine: Der Drummer sitzt und fuchtelt nicht auf der Bühne herum. Ehrlich: Ich bin kein Sänger. Ich habe die Stimme nie gern benutzt, sie ist zerkratzt. Wenn kein anderer singt, eben ich. Oder ich singe additiv. Mit einem Play Acoustic von TC Electronics seit kurzem sogar mehrstimmig. Singen könnte ich. Dank Technik.

Zweitens ist Josh Dion ein Groover, schlimmer als Edgar Hoover, und der war schon ein Schwein. Dion ist ein Erweckungserlebnis. Was für Keyboards man sich auf den Rücken schnallt? Gar keine: Da käme man ja nicht ran. Es muss eine stabile Saitenlage sein, rechts:  Analog oder digital? Darüber sprach ich mit Philipp Kasiske (Pinterest) bei Just Music. Wir kennen uns seit mehr als fünftausend Jahren (gefühlt): „Analog. Du musst für so was ein fettes analoges Teil benützen.“ Ich schlich mich in die Ecke der Analogie, bedauerte den Weggang von Anna Los als Sängerin (Silly): Anna log nie. – Anna, Anna, oh Anna.

Das war’s. Schön war’s. Über den Tellerrand der Drumsabteilung gucken. Edit: Das einbauküchenblaue SQ2 von Sonor steht immer noch im Verkaufsraum und sieht so schön aus. Purzelt der Preis? Schön zu wissen: Wenn ich im Dachjuché einen Latte bestelle, sagt die Frau hintern Tresen: „Dein Gesicht kenn ich schon, Du bist öfter hier.“ Ich die Latte und saß, bewundernd die Wandgehänge: Steve Vais Gitarre mit Henkel, Keith Richards Telecaster und Billy Gibbons Axt – das alles wunderbar. Ich freu mich, dass der wunderbare Benny Greb bald in Berlin ist. Benny inspiriert und ist stets eine drummatisch zu nennende Bereicherung. Ihr merkt schon: Geschichte wird neu geschrieben, das Wort fest in den Wort, Schatz, intregiert. Ich intrigiere schon, nein besser: Ich insistiere. Das ist in, Sister.

Danke für alles, Freunde.

Weiterführend

* Multimediaquark: Quarkbällchen im Tulipstagram meinerseits – Stalke mich, bitte bitte stalk mich.

555/19: Nachruf: Hal Blaine (* 5. Februar 1929 in Holyoke, Massachusetts als Chaim Zalmon Belsky; † 11. März 2019)

Trauerkerze (gif/animiert)

Trauerkerze (gif/animiert)


HAL BLAINE (2017) – Legendary drummer (Wrecking Crew & 1000’s songs!)

Hal Blaine (* 5. Februar 1929 in Holyoke, Massachusetts als Chaim Zalmon Belsky; † 11. März 2019) war ein US-amerikanischer Musiker. Blaine arbeitete als Schlagzeuger bei der The Wrecking Crew genannten Gruppe von Studiomusikern und war der am meisten gefragte Sessionmusiker der 1960er-Jahre.

Hal Blaine ist tot. Aus Anlass seines Todes zeige ich ein 2017 mit Dom Famularo (Thanks Dom) geführtes Zwiegespräch zwischen Dom, dem globalen Drumbassador und Hal Blaine über dessen Leben.

Ruhe in Frieden.

Weiterführend