551/19: Video: ich weiß, was ich 2014 getan habe. Es war der Versuch, Musik zu machen. – Hot Factor: Attend: This is damn hot! Isn’t it? 200 Px

 

Chili (200 Px) - Attend: This is damn hot! Isn't it?

Chili (200 Px) – Attend: This is damn hot! Isn’t it?


Video 1vom 12.09.14 Jazz

Well, this was a very nice weekend in Berlin, and we were in Moa-Beat in a nice southamerican restaurant and we ate Boa-Meat. ??? Rama lama dama ding dong ??? (not 2 take it too serious, Folks)

Im Grunde genommen haben wir jetzt viele Möglichkeiten und daher hie und da eine Art Information overload. bzw. overflow. Nachdem ich manchmal auf digitale Fehlstellen im Internet stoße, die ich versuche, wieder aufzufüllen, weiß ich inzwischen: Jegliches hat seine Zeit. Steine sammeln, Steine zerstreuen. Gerade zerstreue ich wieder welche, aber sie sind bereits fünf Jahre alt, wird mir gerade klar. Daran merke ich vor allem: Ich bin besser geworden. Oder bildet man sich das ein? Nein: Man bildet sich fort.

Ein paar alte Videoaufnahmen aus unserem damaligen Proberaum in Moa-Beat aus 2014 sind jetzt nicht aufgetaucht. Veganer sollen den Bezirk Boa-Meat nennen und insgeheim den Würgegriff der Fleischindustrie herbeisehnen. Sehnen: schon wieder geht es um Fleischteile. Iss ja eklig.

Als klopften Oddmeter-Bolle und Bernd Bassismo, der italienische Feinripp-Bassist ab, wo die Grenzen von Gondwana liegen. Auf Brechen und Biegen.

Weiterlesen

549/19: Video: 50 Sprays To Make A Cover! (Miley Cyrus)

Videotipp


Happy Hippie Presents: 50 Ways to Leave Your Lover (Performed by Miley Cyrus)

Als das ringte telefonte, treppte ich die rannte runter und türte gegen die Bumms.  – Oder so:“Meine Frau ist in Keller gegangen, Kartoffeln holen. Kellertreppe runtergefallen. Schlimm.“ – „Und Ihr, was habt Ihr gemacht?“ – „Na Nudeln.“ (Quelle: Curry Up Show, Podcast aus Florida, Link unten) #CooleCovers

Als ich kürzlich – vor vielleicht zwei Jahren – eine Coverversion des Dolly Parton-Klassikers „Jolene“ von Miley Cyrus hörte, gingen die Pferde innerlich mit mir sofort durch. Ganz klar: Viel besser als das Original. Eine so begehrenswerte, selbstbewusste, wunderbare und himmelhochjauchzende Künstlerin, in den letzten zehn Jahren habe ich keine ähnlich gute gesehen, wenn ich nachdenke. Ich kann übertreiben, das muss nicht sein. Bleiben wir bei den Fakten.

David Heilmann, Uwe Cooper und Jürgen Wochnik haben mir das näher gebracht. Sie senden aus dem Berliner Speckgürtel (Florida, USA) einen Podcast in der Art einer ziemlich hippieesquen Radioshow für deutschsprachige Florida-Boys und Girls – Residents of Evil. Sie sind Musiker von früher und noch immer aktiv. Und hier? Dies ist ein Blog vom Schlagzeuger her gedacht und Thema des Blogs ist das Schlagzeugspielen und wo wir gerade so beim Spielen sind: Ich würde so gern mal mit Miley spielen. Hand aufs Herz: Miley ist geiley, oder?

Ihr Schlagzeuger spielt Rods. Steve Gadd hat 50 Ways weltbestens im Studio entworfen und der Song trägt seine Signatur. Es ist unmöglich, den Song besser als Steve Gadd zu trommeln. Aber nochmal: Es ist Wurscht. Es ist me so sausage as I can say, es ist Currywurst. But with Dame.

Ich entschuldige mich, Miley, meine Berichterstattung verdient diesen Namen nicht, es ist ein Fanartikel und ich nehme Gedanken wie diese auf, die heutige Folge der Curryup-Show (unten verlinkt) gewissenhaft durchgehört zu haben.  N’Abend. Hört unbedingt in die Sendungen rein. Hoher Vernüglichkeitsfaktor inklusive. Schitte bön.

Ich geh in Keller: Kichern.

Weiterführend

* Die Curryup-Show von Jürgen Wochnik (aus Florida)
* Drummatisch: 50 Ways To Leave Your Lover
* Kellertreppen-Schadenersatz: Miley Cyrus performt Younger Now in the Live Lounge

475/17: Foto: Benny Greb’s „Moving Parts“ im A-Trane Berlin (01.06.17)

Was das Internet nicht kann: Livemusik.

Benny Grebs Moving Parts gestern Abend im A-Trane in Berlin-Charlottenburg.

Fulminante Spielfreude, erfindungsreiches Drumming und ein begeistertes Publikum.

Schön war’s.

376/14: Foto des Tages: Bitte stehen lassen – Die Warte-Sitzbank für Schlagzeugschüler

Warte-Sitzbank für Schlagzeugschüler

Warte-Sitzbank für Schlagzeugschüler

Eine neue Serie: ?#?HASS? – Häufig anzutreffende Scheiß-Situationen! wurde heute in der Spezialistengruppe-Musikerwitze ins Leben gerufen! Zweifelsohne kann man Situationen wie die hier gezeigte dazu zählen…

Sabine ist Schlagzeuglehrerin, begnadet, in Berlin-Wedding. Auf einem ehemaligen Pferdebahnhof an der Schwedenstr., unweit dem U-Bhf. Osloer Str., empfängt sie ihre Eleven, es sind vielleicht mehr als zwölf.

Vor dem Raum steht auf dem Gang dieses Sitzmöbel. Und am liebsten würde man doch die Unartigen vermöbeln. Denn die Bank verschwindet manchmal. Nun gibt es allerdings eine Aufweichmethode: Die Bank ist inzwischen korrekt beschriftet. Bitte stehen lassen, und nein, es heißt nicht: Drumcouch. Sondern Drumcoach Berlin Punkt DE. So heißt die Website von Sabine, soweit es um Unterricht geht.

Die richtigste, weitere Dokumentationsseite für derlei Beschriftungsmaßnahmen dürfte diese hier sein…probiert es aus! – Sie war jedenfalls der Veranlasser, warum dieses Foto überhaupt den Weg in diese Art von Öffentlichkeit fand. Apropos Pfand: Mal wieder die Bierflaschen aus dem Proberaum weg bringen lohnt sich.

 

Torsten Zwingenberger from Berlin presents Drumming 5.0

I don´t know, if Torsten Zwingenberger is an international famous Jazzdrummer, but one thing is clear: he is one of the best Berlin jazz drummers. In the german drumheads-Magazin there was an interview in the february-edition 2009 and Torsten described a new style of drumming, he developed. He named it ‚drumming 5.0 and have fun to view a video with a long drum solo. His website you can find here (in english and in german).

Video: Felix M. Lehrmann (Berlin), upcoming talents

Videotipp
Videotipp

Felix M. Lehrmann is more than an ‚upcoming, talented drummer‘. He is listed in many international registers as a talented, worldwide upcoming drummer. We can see him embedded in different projects with unknown (new) bands and with national and international artists. Find out more on my additional links at the end of this Videotipp. He himself says ‚family first‘ in his myspace-profile and maybe this means his membership in the Berlin band Rivo Drei. We have to ask him next time, if we understood something wrong. Not to say to much, please let me show you an example video, in which You can see how many knowledige and faible he can show. Felix was born 1984. Have fun.

Additional links