Linear Approach, aus dem Buch „Open Handed Drumming“ von Claus Hessler/Dom Famularo

457/16: Video: From hand to hand to stick to stick to hand to hand again – The return of Parts – performed by Claus Hessler

Videotipp


FLUX – DrumSolo – Claus Hessler

Ein schönes Stück Ideen verfolgen und an deren Weiterentwicklung dran bleiben. Fast ein Üben: Nur kann er es schon. Spielen. Mit sich selbst. Und seinen Möglichkeiten: Claus Hessler

Ich hab ja schon gesagt, ich habe Claus Hessler aufm Kieker.

Sorgen muss er sich deswegen nicht machen.

Sonntag Morgen: Wie geschaffen, ein rund 10minütiges Drumsolo über eine Fußclave. Und flux weiterentwickelt. Bis das Publikum ergriffen klatscht.

Das Video groß aufziehen, die Lautsprecher auf vollen Hafer oder falls Hessler einen Herr der Ringe-Buchstaben parat hätte: Hafinambur. Top. Topinamburg? Buchstaben, die anders besetzt sind: Doch das tut nichts zur Sache. Bildungslücke meinerseits.

The ship isn´t stranded: It´s unsinkable.

Griechiches Zeichen für "Flux"

453/16: Video: Claus Hessler: Double Paradiddle (full drumlesson) via #teamoltv

Jose.Cortijo_Onlinelesson


Full Drumlesson – Claus Hessler: Double Paradiddle

Ich habe den Herr der Ringe nie gelesen. Seit ich Claus Hessler kenne, bekomme ich Interesse, die Geschichte anzulesen. Eins wäre gewiss: Ich würde mich durch das Buchstabenalphabet des Herrn der Stockhaltung, Claus Hessler, seiner Übungen zurechtfinden. Hessler nimmt A, B, C und D immer mit korrekten Namen aus jenem Herren der Ringe ins Gebet und zitiert textsicher. Lasst uns zum Herrn der Stöcke werden und nicht diese umgekehrt. Habt Ihr das verstanden?

Die Akademie Onlinelessons.tv mit Sitz im Internet, bzw. Neustadt an der Weinstraße, hat eine Lesson aus dem Schulungsangebot des Schlagzeugers Claus Hessler zum Thema Double Paradiddle zur Verfügung gestellt. Die rund halbstündige Lesson zeigt nützliche Anwendungsbeispiele für den Double Paradiddle, Hinweise zur Moeller-Technik (Hand- bzw. Stockhaltung). „Damit wir gleich mal sehen, was das in Dollar wert ist,“ sagt Claus Hessler, wendet er einfach mal den Half Time Shuffle an, um jene Paradiddles „gefickt einzuschädeln“, bzw. einzustreuen. Die Moeller Whip ist kein Glas Mayonaise Miracel Whip, auch wenn die Schlagfolge auf den ersten Blick mirakelhaft erscheinen mag.

Viel Spaß mit der Onlinelesson von uns Claus, einem der größten Dezenten (unterschätzt den Mann, er kommt flux, aber gewaltig). Der Mann schafft es in dieser Lesson, aus den Sticks kleine Wassertröpfchen rauszupressen. Diese Stockhaltung nennt man „brutal grip“, ist aber in den ernsthaften Lehrasservaten nicht eigens verzeichnet. Ein echter Geheimtipp also.  Doch, bitte, seht selbst.

Lessonindex: Die Materialien zu dieser Lesson stehen im Archiv der Onlineakademie zum Download zur Verfügung! Schlagzeugunterricht kannst Du kostenlos testen unter:
http://onlinelessons.tv/testen/

Weiterführender Link

452/16: Positionen: Die freie westliche Welt und die Führungsmacht #USA

icon.Positionen.jpg

Tommy.Tulip_Profilbild_Oskar.Matzerath

Menschen, die von Freiheit träumen, sollten’s Feiern nicht versäumen. (Marius Müller-Westernhagen)

Schwieriges Thema.

Die westliche Welt trägt zunehmend tiefen Groll im Herzen. Die Freiheit wird weggeräumt. Für ein großes Ganzes. Dabei haben die USA ihre Vormachtstellung in Sachen persönliche Freiheit längst abgegeben. Hatten die Vereinigten Staaten von Amerika in Wirklichkeit nie eine solche Führungsrolle? Vielleicht doch nicht. In größeren Zusammenhängen gedacht.

Als erstes sind viele Europäer ausgewandert, dorthin. Waren Vogelfreie. Und benahmen sich auch so. Die Indianer wurden platt gemacht und wo es nicht gleich geklappt hat, besoffen, mit Feuerwasser gefügig. Später in Reservate gesteckt, eingesperrt, und man nannte es Minderheitenrechte, im fest vorgefertigten Distrikt zu leben.

Der Rest ist Geschichte.

Weiterlesen

450/16: CD-Veröffentlichung: „Flux On Fire“ – Claus Hessler (dr.), Thomas Langer (g.), Paul Gehrig (hammond org)

Videotipp

Videotipp

CD Cover "Flux On Fire"


FLUX – PROJECT TRAILER 1 – PAUL GEHRIG / CLAUS HESSLER / THOMAS LANGER

In der Physik Flux: Als Fluss (Flux) werden verschiedene physikalische Größen bezeichnet, die sich als Produkt eines Feldes und einer Fläche ergeben. Hier ist das Zeichen als Symbol zu sehen.“

Veröffentlicht am 09.10.2016
Artist Website: www.paulgehrig.de
Song by FLUX: Thunderstorm
Hammond: Paul Gehrig
Drums: Claus Hessler
Guitar: Thomas Langer

Weiterführend
Video zur Record Release 22.10.16

Let Them Eat Drums - #LTED

447/16: Video: Claus Hessler: Collapsed Rudiments & Applications – Drum Lesson (DRUMEO)

Let Them Eat Drums - #LTED


Claus Hessler: Collapsed Rudiments & Applications – Drum Lesson (DRUMEO)

Claus ist für mich der mit Abstand gewiefteste und in Tiefen kenntnisreichste Dozent. Ich bin immer wieder überwältigt, wie er ‚rudimentäre‘ Basics in überwältigende Strategien übersetzt. Daneben kann er auch immer ungefähr 600 Jahre Etymologie ganz nebenbei erklären. Er ist der ‚Universal Soldier‘ der Schlagzeuggeschichte und kann sie anwenden, indem er sie überleitet in populären Kontext. Genug der Lobhudelei, aber so denke ich seit geraumer Zeit. #TTT

Claus Hessler war gerade in Kanada, um beim Onlinelesson-Anbieter Drumeo eine Lesson mit dem Thema Collapsed Rudiments & Applications zu geben. Derartige Lessons hat Claus im deutschen Sprachraum bereits über die deutsche Plattform Onlinelessons.tv gegeben.

Drumming: „It´s like A signal to wake up troups,“ erklärt Hessler sein Trommeln rund um die gespielten Rudiments und all die mikroskopisch kleinen Verschiebungen und Phrasierungen, wie immer auch geschichtsbeflissen. Denn vergessen wir eins nicht, Freunde: Die Geschichte des Trommelns ist eine lange. Absolut sehenswert.

#Collagen #TTT

446/16: Video: Das ‚Gregor Hilden Trio‘ Live Broadcast auf TV 21, Bielefeld (2016)

#Collagen #TTT


„Gregor Hilden Organ Trio“ – live broadcast at TV 21, Bielefeld (2016)

Veröffentlicht am 13.04.2016
Gregor Hilden – guit
Wolfgang Roggenkamp – organ, voc.
Dirk Brand – drums

Niveau, diese blaue Metalldose, braucht nicht gecremt zu werden: Vergnügt, locker, fluffig kommt das Gregor Hilden (Münster) Trio daher. Eine Wanderung durch die Musik der Welt im Schwerpunkt mit Blues, Trio mit Orgel, Gitarre und Schlagzeug. Am Schlagzeug sitzt Dirk Brand, Autor des in Drummerkreisen wichtigen Kompendiums „1000 styles of drumming“, ein musthave-Buch. Wie sie so spielen und spielen -eine ungebremste Spielfreude und nicht etwa das Gegenteil, also ungespielte Bremsfreude- merkt man der Sache, die aufgeführt wird, großen Spaß an. Viele finden Blues doof, halten ihn für zu festgefügt in seinen Abläufen, dabei ist diese Musikrichtung einigermaßen anspruchsvoll: Timing, Dynamik und Vielschichtigkeit zeichnen ihn aus, und nur die größten Könner schaffen es, einen spannend bleibenden Blues vom Stapel zu lassen. Mit Disziplin.

Trios sind zur Zeit en vogue: Schlagzeuger Claus Hessler tut es gern im Trio (Flux). Beide Trios können auf Bassisten verzichten, scheint es. The Doors verzichteten auf einen Bassisten, Keyboarder Ray Manzarek übernahm die Bassparts mit einem Extra-Fender-Rhodes-Basskabinett. Gitarrist Gregor Hilden erinnert uns hier und da auch an den Dire Straits-Gitarristen Mark Knopfler.

Dirk Brand zeigt sich hier von einer ganz anderen Seite. Ich habe ihn als Heavy Metal-Drummer (Axxis) wahrgenommen und als Electronic Teacher und Supporter für Roland electronic drums habe ich seinem Spiel auf der Musikmesse Frankfurt/Main intensiv zugesehen. Was man in den falschen Hals kriegt, zu sagen: Der Mann hat überhaupt keinen Stil. Das ist falsch ausgedrückt. Richtig ist, zu sagen: Dirk Brand kann in jedem Stil der Welt spielen. Eben: 1.000 Styles. Großer Spaß, ihm dabei zuzusehen.

Thank You for the music.

Weiterführend

Alder, machma Goove Digger. O.K., denn machmadu Hall! Aber flux.

440/16: Wetter: Fluxkompensator meldet Bedrohungslage. Schwerster Thunderstorm im Anmarsch, Kessler hesselt, Hessler kesselt.

Videotipp

Videotipp

Alder, machma Goove Digger. O.K., denn machmadu Hall! Aber flux.


FLUX – Hammond ORGAN & Heavy DRUMS & Funky GUITAR – SONG: Thunderstorm

Mein persönliches Musikvideo des Tages zeigt drummatische Züge, mein Kommentar: Fantastisch, nein: weltbewegend, nein: großartig. Wunderbar. Danke. – Und wie muss Drums sein? Richtig: Das muss kesseln! Weiter geht’s.

Von dem Stück gibt es mehrere Videos, u.a. weitverteilt auf Youtube und facebook. Die facebook-Videos können besser sein, aber ich mag sie nicht so. Sie lassen sich nur hundskompliziert einbinden in Blog-Berichterstattung. facebook ist eben ein komplett eigener Fluxus.

Apropos: Die Fluke und mehr zeigt Claus Hessler, Trommelmoellerlehrer und Ausnahmeschlagzeuger, der kaum etwas Unspielbares auslässt, im Stück Thunderstrom. 2night we have the Fluxus on Broadway… – Flux: Ich habe mich, als ich das Video auf facebook sah, flux hingesetzt, um was darüber zu schreiben.

Das ist atemberaubend und im Video auf facebook nochmal viel massiver, als in  der obigen YouTube-Version, auf die ich daher vollständigkeitshalber gern via Direktlink zu facebook verlinke. Schaut Euch das facebook-Video als zweite Version unbedingt an. Der Kessler hesselt, äh Hessler kesselt. Es lohnt sich.

Weiterführend
Link gedacht: Verlinkung auf the one & only Fluxusfactor now

419/15: Research: Das Wuhan ’24 – Thin China als Jazzride-Becken?

Videotipp

Videotipp


Wuhan China 24′ – A Good Jazz Ride Cymbal? #Related

Ich bin auf das Becken mit Kommissar Zufall und im Drumcenter Köln aufmerksam geworden. Dort wird das Becken für einen sehr moderaten Preis angeboten. Also habe ich es erworben, denn wenn es hält, was das Drumcenter sagt (und sicher nicht verspricht, sondern überlegt), dann ist dies ein Becken, das die viel, viel teureren Edel-Jazz-Becken preislich enorm unterbietet und nichtsdestotrotz eine gute Figur abgibt im jazzigen Zusammenspiel.

Genau das werde ich in den nächsten Wochen ausgiebig austesten und freue mich derweil über ein Schnäppchen.

Weiterlesen

Drummer Week 10.15 Onlinelessons.tv

416/15: Lied des Tages: „Inception“ – performed by Claus Heßler and Paul Gehrig

Drummer Week 10.15 Onlinelessons.tv

Drummer Week 10.15 Onlinelessons.tv


Claus Hessler – Inception – Hammond B3 Organ!

Mario, Facebook-Freund, bat mich, via Facebook-Messenger, ihm ein Autogramm von Claus Heßler mitzubringen: „Der Mann ist mein absolutes Vorbild.“  Vor zwei Wochen traf ich Claus auf der Drummer Week von Onlinelessons.tv.

Das musikalische Duett: Claus Heßler und Paul Gehrig performen auf der Festtagswiesn, wo ist unklar. Und für die Performance der Angelegenheit unwichtig. Der Stockhersteller Vic Firth nimmt die Performance zum Anlass, daraus ein Performance Spotlight zu kreieren. Das hat sicherlich einen guten Grund: Claus zeigt im Schlagzeugspiel jene besondere Leichtigkeit des Schreins heiliger, guter Musik, die tut, was Musik tun muss: Grooven.

Man kann wohl ohne Übertreibung sagen: Claus Heßler ist in Deutschland der Mann, der sich am besten mit gedeihlicher, auskömmlicher und hoch effektiver Stockhaltung auskennt. Auch weltweit gilt er als einer der wenigen Spezialisten für die Bewahrung des konstruktiven Erbes von Sanford Moeller, dem Stockhaltungspapst.

Ich bin aus dem Alter raus, indem ich mir von Stars und Sternchen Autogramme geben ließ. Mario bekommt sein Autogramm. In meinem Alter lässt man sich allenfalls ne Widmung geben, kauft artig ein Buch, wie bspw. das „Daily Drum Workout“ von Claus Heßler, weil es einen Mehrwert besitzt, arbeitet es durch. Vorne rein allerdings muss eine persönliche Widmung vom Verfasser kommen: So in der Art „Viel Spaß“.

Drummer Week 10.15 Onlinelessons.tv

415/15: Review: Das war die Drummer Week 10.15 bei Onlinelessons.tv in Neustadt an der Weinstraße #Pfalz

_Icon.Gigs.Review

Drummer Week 10.15 Onlinelessons.tv

Drummer Week 10.15 Onlinelessons.tv

Ist das Bezahlfernsehen? Oder gar die Zukunft? Online lernen? Wäre das nicht offline besser? Im Prinzip schon, aber….Ein paar Nachüberlegungen zur Drummer Week von Onlinelessons.tv von Drumkomissar Tulip, Abt. Researchen

Rund um die Popakademie Mannheim unter der Leitung ihres Gründers Prof. Udo Dahmen entsteht Stück für Stück ein musikalisches Fluidum von beachtlicher Relevanz. Es ist ein Popprodukt, das poppt. Udo Dahmen ist Mentor, Musiklobbyist, Popprofessor, Schlagzeuger mit klassischer Ausbildung, Rockmusiker, Studioschlagzeuger und ein sehr ernsthafter, stets freundlich-verbindlich auftretender Mensch. Als Schlagzeuglehrer war er Ausbilder von Drummern wie Benny Greb, hat in Dinkelsbühl gelehrt, in Hamburg und schafft jetzt in Mannheim Maßstäbe für Popeducation.

Der Schlagzeuger Florian Alexandru-Zorn hat Zeit in Anspruch genommen, die er benötigte, um ein Online-Studio in Neustadt an der Weinstraße (Pfalz) aufzubauen. Es gibt eine GbR namens Webutainment mit Marco Besler (Technik), während Florian die schlagzeugerischen Skills der Online-Kundschaft betreut. Die Idee ist naheliegend, amerikanisch und wird seit kurzem mit deutscher Gründlichkeit umgesetzt. Unter Onlinelessons.tv melden sich im europäisch-deutschsprachigen Raum  Musiker an, die strukturierte Unterweisung an ihrem Instrument suchen. Längst ist Schlagzeug nur noch eins von mehreren Fächern, man kann hier Bass lernen, Piano, Gitarre oder Schlagzeug. Man entrichtet eine geringgehaltene Abo-Gebühr monatlich und schaltet sich per Internet zu Videostreaming-Unterrichtseinheiten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade zu, kann im Chat Fragen an die Dozenten richten und strukturiert am besser werden seiner selbst arbeiten. Mit Strom und Wasser (frühere Band von Benny Greb) könnte es sinngemäß heißen: „Mit Fleiß, Blut und Verve.“ Oder so ähnlich.

Weiterlesen

364/14: Video: Das Projekt #Flux von #ClausHessler lernt laufen… #vorgestellt


FLUX – PROJECT TRAILER 1 – PAUL GEHRIG / CLAUS HESSLER / THOMAS LANGER

FLUX is a multi-faceted, stylistically open project for which a musical category still has to be created. Improvisation and risk-taking INTERPLAY – usually found in the genre of jazz – are combined with the sound and ENERGY that you would expect with R&B or Rock/Pop related styles. Ingredients from World Music and orchestral components are adding yet other aspects that round out the special musical characteristics of this project.

Geht es euch auch so? Immer dieselben Namen, einige wenige, die sich einen Namen machen und dann sind die medienpräsent. So wie Claus Hessler. Die ganze Wahrheit: Claus Hessler hat sich mit viel Fleiß einen Namen gemacht, als ein Schlagzeuger der Sonderklasse. Sein Revier ist das spielerisch Gekonnte, das zauberhaft Geahnte, das haben wir erlebt. Was wir noch erlebt haben: Viel Educational-Stuff, Lehrvideos, Bücher und beispielsweise die Wortschöpfung ganz neuer Begriffsverkettungen, wie es das „Drumming Kairos“ als Buch- und DVD-Projekt darstellt.

Auf diese Weise ist besonders interessant zu erfahren und zu erlernen, wie das funktioniert, wenn der Kopf dann wieder abgeschaltet wird. Wenn es nicht darum geht, darüber zu sprechen, sondern genau drin zu sein, in der Musik an sich, in ihr selbst. Dass das wohl mit dieser Funktionserfüllunsggehilfin aus insgesamt drei Musikern gut funktioniert, muss m.E. nicht weiter vertieft werden. Klasse, Claus.

288/13: Lehrmittel: Neue DVD von Claus Hessler bei Alfred erschienen „Drumming Kairos“

Linear Approach, aus dem Buch „Open Handed Drumming“ von Claus Hessler/Dom Famularo

Linear Approach, aus dem Buch „Open Handed Drumming“ von Claus Hessler/Dom Famularo

Und hätte Otto Waalkes jemals einen Sohn schlagzeugerisch erziehen wollen, so hätte er zweifelsohne gerüttelreimt: „Du schaust Dir jetzt den Hessler an, dann wirst Du immer besser, Mann!“

Ich hab kürzlich das Buch „Open Handed Drumming“ von Claus Hessler und Dom Famularo käuflich erworben. Und das war auch gut so. Denn ich habe vor, links und rechts in Ordnung zu bringen. Bzw. umgekehrt. Wie jetzt?

Mir gefällt die Arbeit und das Spiel von Claus Hessler schon länger, nicht zuletzt ist er ein Verfechter der geordneten Stocktechnik. Das ist genau die grüne Wiese, auf der ich Zeit meines Lebens nie sonderlich gründlich zuhause war. Nun bin ich 51 Jahre alt und muss alles nochmal von vorn? Wahrscheinlich: Nicht back to the backbeat, sondern back to the basics. Die Basics, das ist mir klar, sind genau, woran ich in meinem Spiel noch erheblich arbeiten muss. Und ich werde tatsächlich noch besser. Jenuff.

Weiterlesen

282/13: Foto: Daily Exercises (mit Claus Hessler, Dom Famularo)

Hab´s gerade sehr am Wickel, dieses Buch: „Open Handed Playing“ von Claus Hessler und Dom Famularo. Und was da so zu spielen angeboten wird, z.B. „linear drumming“. Ganz einfach one after another und wenig nur gleichzeitig. Alle vier Gliedmaßen (!!) hübsch nacheinander aufs Fell aufsetzen. Und fertig.

Weiterlesen