527/18: Drumstalk: What about the 2days 2018 of JustMusic? – Was war denn da los, 2 Tage lang bei JustMusic? #JustDrums

#Drumstalk

#Drumstalk

Ich fasse zusammen: Eine ganz feine Idee, Just Music: Das darf mal wieder und das hat mir gefallen. Ich wünsch mir das öfter.

Ich weiß nicht genau, ob man mit Recht sagen kann, JustMusic hatte bislang zu wenig derartiges veranstaltet. Jedenfalls gibt nach hiesiger Auffassung der Erfolg den Berlinern recht, denn die Two Days 2018 von JustMusic waren recht gut Besuch. Da ging was. Ich selbst war mit Trommel-, nicht mit Tunnelblick unterwegs und parkte ein Motorrad schwarz im Innenhof hintern Haus, pardon, es muss natürlich heißen, ich parkierte ein schwarzes Motorrad legal im Hof. Den Schlüssel ließ ich zu Testzwecken 2,5 Stunden stecken, bevor ich merkte, man könne ja hier in dieser Gegend das Motorrad gegen Diebstahl doch schützen. Aber es stand noch da und der Schlüssel steckte. Diebstahl ist kein Harteisen, sondern eine weiche Legierung, die nicht zum Tragen kommt, allein aus statischen Gründen.

Ganz anders ist es mit dem Aufzugsschachtgerüst. Es muss an diesem 03.11. viel leisten. Denn es ist viel Besuch da. Ganz oben gibt es die Sky Lounge und Kaffee, mit Milch und bei Bedarf Zucker. Eins drunter, im vierten ist JustDrums. Hier gibt am heutigen Samstag Rossi Rossberg ein zweiteilig kurzweiliges Seminar über Trommelstimmkunde, am Beispiel der Bassdrum (Teil 1) und einer ziemlich heruntergekommenen Snaredrum. Die Bassdrums von Drum Workshop und Gretsch (Catalina Set) haben am Ende auf alle Felle Wumms. Die heruntergekommene Snare brachte ein Besucher unverabredeterweise mit und fragte, ob es wohl sinnvoll sei, in ein solch heruntergekommenes Gerät noch Geld zu investieren?

Ich fasse mich kurz: Das gelang durchaus.

Überhaupt kann man das Credo des stimmgewaltigen Herrn Roßberg so zusammenfassen:

Jede Trommel hat eine Art Komfortzone. Die muss man nur finden.

Weiterlesen

506/18: Drumstalk: Berte Engel über seine Zusammenarbeit mit Drum Workshop, Hakim Ludin und das Unplugged-Spielen im Traditional Grip

 


DW Drums – Bertram Engel

Bertram Engel prägt die deutsche Rockmusik seit mehr als 30 Jahren als Musiker wie auch als Sänger, Songwriter und Produzent. 1957 in Burgsteinfurt bei Münster geboren, verarbeitet er als kleiner Junge den Tod des Vaters. Nach Beendigung der Schule führte ihn sein Weg nach Münster, um dort an der Musikhochschule ein klassisches Musikstudium in den Fächern Schlagzeug und Klavier zu absolvieren. Bereits mit 17 Jahren veröffentlicht er mit seinem Bruder Thomas sein erstes Album „Gebrüder Engel“. Produzent und „Vater“ des Projektes ist Steffi Stephan, Bassist von Udo Lindenbergs Panikorchester. Durch ihn entstehen erste Kontakte zu Udo, der sich beim Ausstieg seines jahrelangen Schlagzeugers „Keith Forsey“ sofort an das junge Talent erinnert und ihn nach einem Probekonzert für seine Galaxo-Gang-Tour `76 engagiert. Peter Maffay wird beim Besuch eines Konzertes seines Kollegen Lindenberg vom Engelfieber gepackt und möchte den jungen Drummer mit der charismatischen Handschrift auch für seine Band verpflichten. Inzwischen ist er seit mehr als 30 Jahren aus beiden Bands nicht mehr wegzudenken. Künstler wie Bruce Springsteen, Eric Burdon, Robert Palmer, Jimmy Barnes und Chris Thompson engagieren ihn für ihre Projekte und Tourneen. In den 90ern wird mit der ersten Produzenten- Tätigkeit des Maffay-Albums „Kein Weg zu weit“ ein weiteres Kapitel aufgeschlagen. Bertram nutzt Drums aus dem Hause Drum Workshop (DW) und Felle von REMO. Aktuell ist er mit Peter Maffay auf deutschlandweiter MTV Unplugged Tour. (Text von GEWA-Drums, gekürzt)

Bertram „Berte“ Engel redet – sagen wir, im aus vertriebstechnischen Gründen des Produktmarketings hergestellten Drumtalk-Video – über seine Zusammenarbeit mit Drum Workshop seit 2006. Das ist nun auch schon eine ganze Weile so, mit der Zusammenarbeit. Auf der aktuellen Peter-Maffay-Tour ist der mit Handschuhen spielende deutsche Über- bzw. Stadiondrummer im Matched Grip unterwegs. Sein Frontfell hat ihm Viktor Träuptmann gemacht. Schlicht, einfach und saugut. Das ganze Stainless Steel-Kit von Bertram, ein echter Eyecatcher und ein Traum.

Bitte macht Euch eins klar: Vom Drumtalk zum Drumstalk ist es nur ein Buchstabe. Bertram ist aber auch ein toller Typ. Die ganze Geschichte hat aber auch einen Hakim. Miep.

Weiterführend