527/18: Drumstalk: What about the 2days 2018 of JustMusic? – Was war denn da los, 2 Tage lang bei JustMusic? #JustDrums

#Drumstalk

#Drumstalk

Ich fasse zusammen: Eine ganz feine Idee, Just Music: Das darf mal wieder und das hat mir gefallen. Ich wünsch mir das öfter.

Ich weiß nicht genau, ob man mit Recht sagen kann, JustMusic hatte bislang zu wenig derartiges veranstaltet. Jedenfalls gibt nach hiesiger Auffassung der Erfolg den Berlinern recht, denn die Two Days 2018 von JustMusic waren recht gut Besuch. Da ging was. Ich selbst war mit Trommel-, nicht mit Tunnelblick unterwegs und parkte ein Motorrad schwarz im Innenhof hintern Haus, pardon, es muss natürlich heißen, ich parkierte ein schwarzes Motorrad legal im Hof. Den Schlüssel ließ ich zu Testzwecken 2,5 Stunden stecken, bevor ich merkte, man könne ja hier in dieser Gegend das Motorrad gegen Diebstahl doch schützen. Aber es stand noch da und der Schlüssel steckte. Diebstahl ist kein Harteisen, sondern eine weiche Legierung, die nicht zum Tragen kommt, allein aus statischen Gründen.

Ganz anders ist es mit dem Aufzugsschachtgerüst. Es muss an diesem 03.11. viel leisten. Denn es ist viel Besuch da. Ganz oben gibt es die Sky Lounge und Kaffee, mit Milch und bei Bedarf Zucker. Eins drunter, im vierten ist JustDrums. Hier gibt am heutigen Samstag Rossi Rossberg ein zweiteilig kurzweiliges Seminar über Trommelstimmkunde, am Beispiel der Bassdrum (Teil 1) und einer ziemlich heruntergekommenen Snaredrum. Die Bassdrums von Drum Workshop und Gretsch (Catalina Set) haben am Ende auf alle Felle Wumms. Die heruntergekommene Snare brachte ein Besucher unverabredeterweise mit und fragte, ob es wohl sinnvoll sei, in ein solch heruntergekommenes Gerät noch Geld zu investieren?

Ich fasse mich kurz: Das gelang durchaus.

Überhaupt kann man das Credo des stimmgewaltigen Herrn Roßberg so zusammenfassen:

Jede Trommel hat eine Art Komfortzone. Die muss man nur finden.

Weiterlesen

526/18: Veranstaltung: Am 03.11.18 ist Rossi Rossberg in Berlin bei #JustMusic bzw. #JustDrums in der Oranienstr. in Kreuzberg

(aufs Bild klicken)

Welcher ist eigentlich Euer Lieblingsfisch? Und wenn ja, warum? How much is the #tunefish #TTT #Pictuality (aufs Bild klicken)

Es ist wahr, dass man für die besten aller Veranstaltungen im Grunde genommen Werbung nicht braucht. Das gilt jetzt auch für diese Veranstaltung hier. Wer mich morgen persönlich treffen will, kann mich ansprechen (am besten über Facebook). Ich werde auch da sein.

Jetzt findet da am Moritzplatz eine ganze Veranstaltungsreihe statt. Eins davon ist ein Drumtuning-Seminar von 12 bis 17 Uhr mit Schwerpunkten auf Drumtuning und Snaredrumtuning, zweigeteilt. Dass die Veranstaltung auf großes Interesse stößt, war zu erwarten. Es ist eine Art Meat & Great (großes Fleisch, große Drummer, darunter auch Dicke 🙂 treffen sich zum Schlagabtausch). Auf alle Felle.

Mein Lieblingsfisch ist schon ganz lange der Tunefish. Ich hab ihn hier oben zur Würdigung nochmal nachrichtlich abgebildet. Musste ihn erst zusammensetzen aus Rudiments. Also den rudimenten Bestandteilen, die als Ganzes diesen häufig verstimmten Fisch ergeben, weil er sauer ist, wenn er links liegen gelassen wird und Schlagzeuger sich auf ihre faule Haut legen, anstatt gebührend die Felle zu stimmen. Auf alle Felle, Stephanie.

Macht aber gar nichts. Morgen wissen wir mehr. Wir werden Rossi Rossberg Löcher in den Bauch fragen. Autsch. Wer das liest und losfahren will: Es ist vermutlich inzwischen zwecklos. Der Veranstalter JustMusic meldet mir heute auf Nachfrage: Die Veranstaltung ist ausverkauft. Justmusic? Weitermachen….

Weiterführende Links

464/17: Knowledge: Drumtuning mit dem tune-bot – Paar Gesichtspunkte zur richtigen Stimmung von Drums

Let Them Eat: Sonor Signature Snare (geöffnet wg. Fellwechsel) #TTT

Mit dem Anwenden von Oddmetern, Latin Grooves und schwierigsten Samba-Batacuda-Riddims befasst man sich das halbe Leben und im Schlagzeugstudium. Um am Ende Wumms-Klatsch zu spielen: Four On The Floor. – Das Schlagzeug spielen „Wumms-Klatsch“ zu nennen, dabei dürfte es sich um größtmögliche Vereinfachung des Lebens handeln. Kaum ein Instrument erfordert soviel Koordination, Körperbeherrschung und musikalisches Gespür. Und am Ende klingt es dann Scheiße. Schlagzeug stimmen vergessen? Ha!

Das Thema Drumstuning ist kurz gesagt eine lebenslange Wüste maßgeblicher Unkenntnis, die der schlagzeugerische Mensch mit den Lebensjahren mit immer mehr Sinn füllt. Irgendwann ist man ordentlich verwirrt. To much information.

Wie man Trommeln richtig stimmt?

Nein, es gibt kein Patentrezept, sondern nur ganz viele unterschiedliche Ansätze. Es geht darum, den besten Ton aus dem verwendeten Schlagzeugequipment rauszuholen. Wobei wir bei der grundlegenden Erkenntnis sind: Auf die Kessel kommt es an. Aber, und das nimmt Wunder, der deutsche Schlagzeugstimmer Rossi Roßberg, den manche als Drumtuningguru bezeichnen, sagt: Zu ungefähr 80% kommt es nicht auf die Hardware (die Kessel) an, sondern auf das richtige Stimmen der verwendeten Felle. Möglicherweise sollten diese nicht allzu alt sein, das erleichtert das Stimmen schon mal. Natürlich ist ein Luxusschlagzeug gut und sauber verarbeitet und lässt sich besser stimmen, als Billigimport-Grauware aus Taiwan. Allerdings lässt sich selbst solches Zeug in Folge ausgereifter Massenfertigung besser als früher in einigermaßen anhörbare Stimmungen tunen.

In den meisten Proberäumen Deutschlands liegt Schlagzeugequipment lieblos abgestellt herum wie Sperrmüll. Jeder darf mal ran. Das Multiplay by drumset ist vielleicht auch der wesentliche Grund dafür, dass von multiplen Persönlichkeiten, die hinter dem Schlagzeug sitzen, niemand persönlich noch die Verantwortung übernehmen mag, für eine gute Stimmung zu sorgen. Außerdem sind die Geschmäcker zum Kotzen verschieden. Es gibt kein richtiges und kein falsches Stimmen, erlaubt sei, was gefällt. Siehste. So einfach ist das.

Weiterlesen