551/19: Video: ich weiß, was ich 2014 getan habe. Es war der Versuch, Musik zu machen. – Hot Factor: Attend: This is damn hot! Isn’t it? 200 Px

 

Chili (200 Px) - Attend: This is damn hot! Isn't it?

Chili (200 Px) – Attend: This is damn hot! Isn’t it?


Video 1vom 12.09.14 Jazz

Well, this was a very nice weekend in Berlin, and we were in Moa-Beat in a nice southamerican restaurant and we ate Boa-Meat. ??? Rama lama dama ding dong ??? (not 2 take it too serious, Folks)

Im Grunde genommen haben wir jetzt viele Möglichkeiten und daher hie und da eine Art Information overload. bzw. overflow. Nachdem ich manchmal auf digitale Fehlstellen im Internet stoße, die ich versuche, wieder aufzufüllen, weiß ich inzwischen: Jegliches hat seine Zeit. Steine sammeln, Steine zerstreuen. Gerade zerstreue ich wieder welche, aber sie sind bereits fünf Jahre alt, wird mir gerade klar. Daran merke ich vor allem: Ich bin besser geworden. Oder bildet man sich das ein? Nein: Man bildet sich fort.

Ein paar alte Videoaufnahmen aus unserem damaligen Proberaum in Moa-Beat aus 2014 sind jetzt nicht aufgetaucht. Veganer sollen den Bezirk Boa-Meat nennen und insgeheim den Würgegriff der Fleischindustrie herbeisehnen. Sehnen: schon wieder geht es um Fleischteile. Iss ja eklig.

Als klopften Oddmeter-Bolle und Bernd Bassismo, der italienische Feinripp-Bassist ab, wo die Grenzen von Gondwana liegen. Auf Brechen und Biegen.

Weiterlesen

341/14: Foto des Tages: Eine fotoraritätische Perle – rare & vintage #Torsten Zwingenberger

_icon.Foto.Podcast

Torsten Zwingenberger, Dana Gillespie, Axel Zwingenberger

Torsten Zwingenberger, Dana Gillespie, Axel Zwingenberger

(Fotocredit: Christian Christl, Umzugskarton – mit freundlicher Genehmigung)

1988 war´s schon vorbei. Der Grandmaster of „big bassdrum“ John Henry Bonham (Led Zeppelin), acht Jahre tot. Zugegeben: Er war wirklich nicht der erste. Bonham spielte (nur) 26′ und ehrlich gesagt, lachhaft. Torsten „Teasy“ Zwingenberger, Hamburger Wahlberliner (Wohnort: MoaBeat, Website: hier) spielte 1988 diese „Megapörl“ Bassdrum, 28′, ein richtiggehender Kawumms.

Aktuell sind die Fußtrommeln kleiner, soviel ist sauber recherchiert. Zwingenbergers neuestes Machwerk erschien bei dem Berliner Blackbird Andreas Hommelsheim. Die CD heißt: „Berlin 21“. Ältere erinnern, dass der Zustellbezirk im Postleitzahlenbereich „alt“ von „Animal Garden“ (Tiergarten) – genauer MoaBeat- gemeint ist.

Weiterlesen