293/13: Workshop: Fünf Tage Intensivunterricht vom 31.07.-04.08.13 in Kreuzberg @Drumtrainer Berlin

TT_Berlin.Drum.Week

Vom 31.07. bis zum 04.08.13 findet die Berlin Drum Week statt, ein Programm von Drummern für Drummer, das sich sehen lassen kann. Beachtet die weiterführenden Hinweise. Letzte Teilnahmebuchungen sollten (Stand 30.07.13) immer noch auf die Schnelle möglich sein!

Es ist so weit. Die „Berlin Drum Week“ findet jetzt in Berlin statt.

Es folgen fünf Tage Intensivunterricht bei der Berliner Schlagzeugschule Drumtrainer. Veranstaltet wird das mit Hilfe und Unterstützung von Percussion Creativ, einem Verein, in dem Schlagzeuger sich sammeln, um die Welt rhythmisch zu beherrschen. Das ganze Programm lässt darauf hoffen, hinterher tatsächlich um einiges besser da zu sitzen.

Weiterlesen

282/13: Foto: Daily Exercises (mit Claus Hessler, Dom Famularo)

Hab´s gerade sehr am Wickel, dieses Buch: „Open Handed Playing“ von Claus Hessler und Dom Famularo. Und was da so zu spielen angeboten wird, z.B. „linear drumming“. Ganz einfach one after another und wenig nur gleichzeitig. Alle vier Gliedmaßen (!!) hübsch nacheinander aufs Fell aufsetzen. Und fertig.

Weiterlesen

268/13: Video: The Planet Drum und das Älter werden und nochmal ganz grundsätzlich…

[iframe_youtube video=“cqs4mrq-MlY“]
Einblicke in thePlanetDrum (3)

Ich werde in diesem Jahr noch 67. – „Wir begleiten Christian zu seiner Unterrichtsstunde bei thePlanetDrum im Studio Prenzlauer Berg. Im Interview schildert er seine persönlichen Eindrücke über den Schlagzeugunterricht bei thePlanetDrum. Weitere Informationen: www.theplanetdrum.de“ (Klappentext zum Video von The Planet Drum)

Der lebenslange Traum, Schlagzeug zu spielen, dann in ein gewisses Alter zu kommen und dann die Prämisse, das Hirn zu beschäftigen. Das Üben selbst ist gegen das Altern.

Großartiger, kenntnisreicher und sehr intimer Beitrag der Schlagzeugschule „The Planet Drum“ über ältere Schüler, die nochmal ganz von vorn anfangen und Schlagzeug drauf schaffen. Weiter so…

Weblotse

242/12: Foto des Tages: Dante Agostini und „Triples Paradiddles“

Triples Paradiddles (Dante Agostini)

Triples Paradiddles (Dante Agostini)

Auch diese Übung hat mir Thorsten Scherer vorgespielt. Ich verweise kurz auf den unmittelbar vorausfolgenden Artikel 241/12. Zeit, sich mal mit Dante Agostini auseinander zu setzen. Der Mann ist ja im Drummerzusammenhang berühmt. Fortsetzung folgt, mit anderen Mitteln.

241/12: Foto des Tages: Dante Agostini Drum School, Thorsten Scherer, der Weihnachtsmann und Doubles Paradiddles

Doubles Paradiddles (Dante Agostini)

Doubles Paradiddles (Dante Agostini)

Ich besuchte neulich sehr gern Thorsten Scherer in Berlin-Lichtenrade. Ein sehr guter, präziser Drummer. Macht die Tür auf und ich staune wie ein Weihnachtsmann! Der kann was. Wat Wunder, wie? Thorsten hat einen großen Bruder, Andreas Scherer, der kann ooch wat am Schlagzeug. Wat ma kann, dat kann ma. Thorsten gibt auch Unterricht: Bitte Konditionen bei ihm erfragen.

Und was man mal geübt hat? Ja, Ihr werdet sagen: Wat ma hat, dat hat ma. Ist aber gar nicht so. Man kann es auch wieder verlernen. Ich werde mich mit Thorsten Scherer noch beschäftigen, bei Gelegenheit. Weil mir die Zeit gerade fehlt, nur so viel vorweg: Thorsten ist derzeit auf Proberaumsuche berlinweit und würde gern sein Set unterstellen und spielen, spielen, spielen. „Ich bin nicht im Flow“, sagt er derzeit. Was bedeutet: Zu wenig geübt. Übungen wie diese schon. Thorsten sucht auch eine gutgehende Band. Ich werde bei Gelegenheit weiter berichten. Ihr Randfichten!