546/19: Video: „Danca da Fita“ – performed by Trio Elf from the Album „MusicBoxMusic“

Videotipp


Meinl Cymbals – Gerwin Eisenhauer – Trio Elf „Danca da Fita“

Gerwin’s Meinl Cymbals setup on this track is as follows (from left to right):
10“ Byzance Mini Hats
16“ Byzance Extra Dry Thin Crash
12“ Byzance Splash (top & bottom) Ching Ring
08“ Byzance Brilliant Splash
08“ Artist Concept Model Crasher Hats
22“ Byzance Tradition Flat Ride & Cymbal Bacon
22“ Byzance Monophonic Ride
18“ Byzance Extra Dry Thin Crash
10“ Generation X Drumbal

„Danca da Fita“ written by
Walter Lang Taken from the 2016 Trio Elf Album „MusicBoxMusic“

Trio Elf ist:
Gerwin Eisenhauer – drums
Walter Lang – piano
Peter Cudek – bass

Website:
www.trioelf.de

Hach, die Sache mit den Stilrichtungen: Es ist schwierig. Ist es nun Jazz? Oder ist es Latin? Weltmusik? Drums’n’Bass: Ja, mei, was isches denn?

Ich hab die Lösung.
Es ist Musik. Gute allzumal.

Der Rest ist wurscht.

Homezone:
Regensburg.

Trio Elf: Wassen das? Verkappte Fußballmannschaft, aber nur zu dritt? Informiert Euch doch einfach selbst, Ihr faulen Hunde. Oben ist die Homepage. Wuff.

531/18: Video: Wolfgang Haffner „The Space In Between“

Videotipp

The cymbal setup Wolfgang is using in this video includes: 14“ Pure Alloy Hihat 12“ Byzance Splash w/ Ching Ring 20“ Pure Alloy Crash 22“ Pure Alloy Ride 20“ Byzance Extra Dry Thin Crash 22“ Byzance Jazz China Ride Taken from Wolfgang Haffner’s 2009 release “Round Silence“ (ACT Music) Filmed at the Meinl Factory Gutenstetten, Germany on September 10th 2017.

Wolfgang Haffner mag ich, weil er so herrlich unaufgeregt ist, wirklich super klingt und immer band- und songdienlich agiert. Ganz große Tiefe und echter Teamplayer, der sich nie in den Vordergrund spielt.

Danke, Wolfgang, für dieses wunderbare Stückchen Musik in der Meinl-Factory Gutenstetten.

Weiterführend

 

528/18: HIStory: Volker Kriegel & Mild Maniac Orchestra (1976) – Bahia Next Year – „Hallo Volker!“, rufts aus dem Hessischen Rundfunk

Videotipp

Rolf Liebermann Studio – NDR Hamburg 1976 Wolfgang Schlüter (vib) Volker Kriegel (g) Curt Cress (dr) Hans Peter Ströer (b) Nippy Noya (perc) Alan Skidmore (sax) Rainer Brüninghaus (piano) – Gisela, Gewürzgurke gegessen, günstiges Gesöff (Heinz Erhardt): Zum 15. Todes- und 75. Geburtstag erinnert die hr-Bigband an den genialischen Gitarristen, der als Musiker eine ganz eigene Handschrift entwickelte, so wie ihm das bekanntlich auch als Autor und Zeichner gelang. Der Veranstaltungslink ist unten.

Nun ist dank des zuvor hier erschienenen Artikels das Schlagzeug sauber durchgestimmt.

Also anders als es 1976 der Fall war. Scherz. Und Curt Cress benutzte auch nie Jazz Brushes, Besen. Wer räumte schon und fegte auf, seinerzeit, anno zwirn in den Karpaten des Musikalischen? Volker Kriegel, der große deutsche Jazzgitarrist. Er starb viel zu früh.

Er war einer, dem die Leute zuhörten. Das war eine Ausnahme. Wer hörte schon Jazz?

Legenden der Leidenschaft.

Und ein beinahe liebevolles Gedenken an den Großmeister der Jazzgitarre. Nachdem er seit den 1990er Jahren wiederholt an Krebs erkrankt war (u. a. Kehlkopfkrebs) starb Volker Kriegel am 14. Juni 2003 während eines Urlaubsaufenthalts im spanischen San Sebastián an einem Herzinfarkt. Er war noch im Vorjahr mit dem UJRE auf Tournee gegangen. Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Nordfriedhof in Wiesbaden.

Weiterführend
* Veranstaltungslink Hessischer Rundfunk Bigband
* Wikipedia über Volker Kriegel
* Wikipedia über Nippy Noya
* Wikipedia über Curt Cress

Halleluja. Preiset gute Musik und lasst Klingel und Zimbeln erschallen!

(Für Anja)

525/18: Video: – Charlie Watts spielt Jazz – If It Ain`t Got That Swing.

Videotipp


Charlie Watts „If It Ain’t Got That Swing“

Er macht kein großes Aufheben um seine Person und sieht sich häufig nur als einen Teil eines Ganzen.

Charlie Watts bleibt leise. Und berichtet davon, wie quälerisch es erst einmal ist, leise zu sein.

Als junger Drummer. Jetzt, etwas gereift, fällt ihm das schon viel leichter.

Gute Drums, von Gretsch, werden ihm dabei helfen.

Weiterführend

* Keiner stoppt den Beat so schön wie er: Ist Charlie Watts denn zu alt?