573/19: Video: Im Grunde genommen geht es um mein Leben

Videotipp


It’s my Life…

Und insofern mag ich Facebook nicht.

Denn Facebook ist rüde und kompliziert, und es lässt nur ungern andere anderswo Content einbinden. Immer soll man bei Facebook bleiben.

Facebook, Facebook über alles.

Das hier ist nur der Versuch, Euch mein Leben in richtiger Weise anzuzeigen. Ausnahmsweise. Denn das Video binde ich von Facebook ein.

Ich wette, es gibt wieder komplizierte Sachverhalte zu prüfen.

Wenn nicht, werde ich staunen. So, jetzt ist es raus. Wir werden dieses Netzwerk einfach entmachten und alle unsere Contents abziehen. So wie FB es umgekehrt macht. Hahahaha….

571/19: Video: Josh Dion – Just another Drumeo-Tutorial – The Art Of Singing & Drumming

Videotipp

#davesmithinstruments #mopho (Quelle: Hersteller) #vergriffen #TTT #Tulipstagram

#davesmithinstruments #mopho (Quelle: Hersteller) #vergriffen #TTT #Tulipstagram (Für größere Ansicht aufs Bild klicken)


Josh Dion: The Art Of Singing & Drumming (FULL DRUM LESSON) – Drumeo

Singing and drumming simultaneously is a topic that isn’t often covered in the drum education realm. One person taking care of both the melody and rhythm isn’t something that’s usually done. Thankfully Josh Dion, one of the best in the business at doing just this, came to Drumeo to share his wisdom on the topic. Josh is the definition of a „one man band“. He plays drums, sings, AND plays keyboard all at the same time. Talk about killer independence.

In this lesson, Josh will teach you how to develop the skills to sing and drum at the same time with greater ease.

The Ultimate Guide To Recording Drums: ?http://bit.ly/2sp6w8H

LESSON INDEX: 0:39
Improv. 3:08
Introduction 7:48
Why bother with singing AND drumming? 10:02
Where to start? 28:50
SONG: „A Vision Complete“ by Paris Monster 33:22
Tips On Breathing 53:15

Josh Dion is a multi-instrumentalist who plays drums, keyboard, and sings all at the same time! He started to play professionally at the young age of eight and was invited to play with the UConn Jazz Studies program by the time he was twelve. Josh has recorded and/or performed with artists such as Candy Dulfer, Spyro Gyra, Will Lee, Pat Martino, Jeff Kashiwa, Jason Miles, Anthony Jackson, Edgar Winter, Randy Brecker, Bob James, Eric Marienthal, Til Bronner, Jim Beard, Ivan Lins, and many others. Currently, he’s apart of a duo named „Paris Monster“ consisting of himself and bandmate Geoff Kraly. Josh Plays: Yamaha Drums Meinl Cymbals Evans Drumheads

(Der Subtext zum Video wurde von Drumeo, Kanada übernommen.)

 

552/19: Video: Afrikanische Sichtweisen auf die Welt am Beispiel eines Dr. Steve Godd!

Youtube Nutzer-Kommentar zu Dr. Steve Gadds Schlagzeugspiel (Screenshot)

Youtube Nutzer-Kommentar zu Dr. Steve Gadds Schlagzeugspiel (Screenshot)


Africa – Steve Gadd Band 2015 UK

Ich habe 2 absolute Lieblingsdrummer…Steve Gadd ist beides. – pthompson108 vor längerem auf Youtube

Seit 26.10.2016 auf Youtube:
Steve Gadd Band 2015 in UK London (Ronnie Scott’s)
– Steve Gadd drums
– Michael Landau guitar
– Jimmy Johnson bass guitar
– Walt Fowler trumpet and flugelhorn
– Larry Goldings keyboards

Ich möchte diese wichtige Diskussion nicht unnötig neu befeuern mit Unwesentlichem, denn so ist ja die Natur des Internets. Dem Unwichtigen noch eine Salyzülsäure weiteres hinzuzufügen, das wirklich total unwichtig ist. Wie hier.

Ich habe eigentlich nur drei Lieblingsinstrumente: Schlagzeug. Ich kann mich kurz fassen: Drums.

Weiterführend

* Auf Instagram verwende ich u.a. den Hashtag #drumsmakewumms

508/18: Video: Groove gibt Brot, Arbeit und Anerkennung – Und Stockhaltung ist so Vinnie, oder eben auch nicht


Chick Corea Vinnie Colaiuta John Patitucci Humpty Dumpty Live HD

Chick Corea Akoustic Band is Chick Corea on acoustic grand piano, John Patitucci on acoustic bass and Vinnie Colaiuta on drums performing Humpty Dumpty. The jazz classic is originally from Chick Corea’s 1978 album The Mad Hatter. Very fine individual piano, bass and drum solos (5:56) are included. Chick Corea New Akoustic Band was live in concert at The Blue Note, Tokyo, Japan in November 1992.

Vom Stockspiel besessen: Vinnie Colauita, Drummer, hier im Trio.

Neulich wechselte ich die führende Hand. Open Handed: Hihat-Führung mit links, also nicht von rechts und über Kreuz.

Mein Bassist bemerkte am Ende des Stücks: Nicht die Hand wechseln. Sonst geht der Groove flöten. Ich sagte: Entschuldigung, das war nicht meine Absicht. Ich wechsele, um das zu üben. Die Idee von Open Handed habe ich von vielen Drummern: Simon Phillipps tut es. Claus Hessler tut es. Ich tue es zuweilen. Ohne dabei sonderlich gern den Groove zu verlieren. Das nun gar nicht. Jedenfalls nicht absichtlich. Das Ziel ist immer eine mindestens genau so starke linke wie die rechte. Bumm tschak.

Paradiddle. Diddle.

Und die Stockhaltung: Mein Bassist sagte nun, diese Stockhaltung, wie wenn man es nicht kann. Er meinte den „traditional grip“ – Besser ist der matched grip. Traditional grip, das groovt nicht. Ich wende vorsichtig ein: Doch doch, spielen viele traditional grip und groovt wie Sau. Mir fallen viele Namen ein. Todd Sucherman, Steve Gadd. Ach ja, Vinnie. Mein Bassist sagt: Aber du bist nicht Vinnie. Da hat er wirklich recht.

Leider, leider.

493/17: Video: Virgil Donati + Thomas Lang in Australien + Asien #Tourblog

Videotipp


Thomas Lang and Virgil Donati THE DW TV SHOW TOUR Video Blog FULL MOVIE

Veröffentlicht am 27.08.2017
A look behind the scenes of the international drum-duet tour with Virgil Donati and Thomas Lang, organized by Drum Workshop drums.
Lots of drumming, rehearsal footage, performances, and plenty of fun and awesome drum entertainment with two of the most respected drummers on the planet.

Thomas Lang + Virgil Donati auf Promotions in Down under.

Im Grund genommen haben sich da zwei Drummer offenbar vorgenommen, jetzt mal über nichts anderes als Drumming zu reden. Ein wunderbar ausführlicher Streifen über das Leben on the road, als Schlagzeugbotschafter all round the world.

Für Virgil Donati geht es auch irgendwie Richtung zuhause. Der Australier lebt in Amerika.

Ansonsten nonstop nonsens.

Viel Spaß.

Schlagzeugnoten: Paraddidles

392/15: Video: Sting „Ten Summoner´s Tales“ (1993)

Videotipp

Videotipp

Fields Of Gold


Sting – Ten Summoner’s Tales (Full Album) HD

00:20 : If I Ever Lose My Faith In You
06:10 : Love Is Stronger Than Justice
11:49 : Fields Of Gold
15:54 : Heavy Cloud No Rain
19:46 : She’s Too Good For Me
23:05 : Seven Days
28:05 : Saint Augustine In Hell
33:24 : It’s Probably Me
38:25 : Shape Of My Heart
43:26 : Something The Boy Said
49:02 : Epilogue (Nothing ‚Bout Me)

Mit diesem Video geht es darum, das wegweisende, von großer Klarheit und Brillanz geprägte Schlagzeugspiel des irgendwie unerträglich wirkendenden Schlagzeugers Vinnie Colaiuta aufs Korn zu nehmen. Große Klasse, was der Mann auf diesem Album schlagzeugerisch zu Stings Musik begleitet bzw. entworfen hat. Ein Vorbild.

Vinnie Colaiuta wird nachgesagt, er sei ein vollkommen vom Spielen besessener Mensch. Ihm passiert es, dass er sich auf eine Konzertreise begibt, aber vergisst, Anziehsachen mit einzupacken. Sticks nicht. Für Schlagzeuger bildet das Album „Ten Summoner´s Tales“ rhythmische Fields of Gold: Hier kann man kopieren, abkupfern und sich zumindest frische Ideen holen, wie es wäre, verstünde man nur was vom Drummen.

369/14: Video: Steve Gadd – In Session #Lesezeichen


Steve Gadd – In Session

Steve Gadd, Motivator, jemand, von dem man sich Scheibchen abschneiden sollte, fürs eigene Spiel.

Was wir tun müssen, um Fahrstuhlmusik mit Bravour zu spielen, wird in diesem Video erklärt.

Spaß beiseite. Überdrummer Steve Gadd und dieses Video: Ich hab´s natürlich schon oft angesehen. Dass es jetzt auf youtube steht und frei verfügbar ist, ist großartig. Und für den einen oder anderen hilfreich.

Deswegen habe ich es hier gelistet, viel Spaß.

Es ist schmierig, mir mal wieder was Gutes zu tuten!

367/14: Video: Begriffsklärung- + Erinnerungsversuche zur „Batacuda“ #Latindrumming

Es ist schmierig, mir mal wieder was Gutes zu tuten!

Es ist schmierig, mir mal wieder was Gutes zu tuten!


Batacuda Brasileira – via Youtube

Du musst nicht alles wissen. Aber es ist gut zu wissen, wo, was Du nicht weißt, steht. (Theodor zu Guttenberg, Kopierer, nur sinngemäß zitiert)

Ich habe in der letzten Woche zu einer Jazzprobe auch Bassisten eingeladen. Wir suchen nach wie vor einen festen, gekonnten Bassist, der im Jazzquartett bereit ist, „sogar auf Bühnen aufzutreten“, der wöchentlich engagiert fest mitspielt.

Einen ganz wundervollen Bassisten hatte ich mit Gabi (Spitzname für „Gabriel“) aus Südamerika eingeladen. Ein echter Glücksfall.

Allerdings spielt Gabi durchaus „in einer anderen Liga“. Die Verabredung lautete, wir spielen im Quartett Jazz. Gabi ist Argentinier, 29 Jahre alt und der beste Bassist, mit dem ich je zusammen gespielt habe. Er hat einen Abschluss als „Dirigent“, spielt eBass (Warwick, 5-Saiter) und upright (Kontrabass), sowie -nach Eigenauskunft von ihm, ich befragte ihn eingehend- ein ganzes Mützchen anderer Instrumente. Inhaltlich geht es für Dirigenten nicht darum, alle, sämtliche Instrumente spielen zu können, wie Yehudi Menuhin die Geige. Mindestens geht es darum, dass ein Dirigent wissen muss, was man mit guter Spieltechnik auf einem Instrument in der Lage ist aufzuführen.

Weiterlesen

363/14: Videos: „I Wisch“ – Neue Besen kehren gut. Ältere brauchen etwas Zeit.

Tommy.Tulip_DSC09818_Drum.Studies

Videos von Wischorgien möchte ich zum Nachweis einer gewissen Fleißigkeit veröffentlichen. Numero Eins ist hier und Numero Zwo erschien schon vor kurzem und ist hier nochmals ergänzend zum Vergleich eingefügt.

Sicher nicht als Perlen der Musikkultur Europas verwendbar, zeigen sie aber doch das Besenspiel ausgiebig.

Mir gefallen sie nämlich, gerade weil sie so „spartanisch“ sind, nur Gitarrist und Schlagzeuger.

Viel Spaß. Auf der nachfolgenden Seite…

Weiterlesen

Latin Percussion im Sonnenlicht #BDW

353/14: Video: Airto Moreira playing a tribute to Miles Davis

Latin Percussion im Sonnenlicht #BDW

Latin Percussion im Sonnenlicht #BDW


Airto Morreira – Miles tribute

Was sagte Carlos Santana, als sein Woodstock-Drummer Michael Schrieve die Band verließ? – „Huch, na da bin ich auch mit meinem Latin am Ende.“

Dass Airto Moreira nicht nur mit Miles Davis zusammen spielte, ist einigen bereits überliefert. Die ihn kennen, wissen: Der Mann ist erst wenn er tot ist, mit seinem Latin am Ende. Auf die Frage, wie er sich dem musikalischen Erbe von Miles Davis und der Zusammenarbeit mit ihm in dieser Zeit der entstehenden Fusion nähern würde, ist er um eine Antwort nicht verlegen….

Festgehalten für die Spezialistengruppe: Musikerwitze auf facebook (Account benötigt), wo ich kürzlich den eingangs erwähnten Witz aus einer Kommentarschlacht gebar…., er lag mir auf der Zunge….

Wie allerdings Youtube mit den Ansprüchen Dritter umgeht, davon bekommt man einen ungefähren Eindruck, wenn man diesen Artikel ansieht…, und wer einfach so gedankenlos ein „Ach, nichts ist für die Ewigkeit“ hinwirft, dem sei gesagt: „Doch, Miles schon….“ – Und „Miles smiles“….

Weblotse

349/14: Video: „Brushes Impro“ – Jazzbrushes – a short video (Brush studies)

Tommy.Tulip_DSC09818_Drum.Studies


349/14: Xdrum.eu: „Brushes Impro“ – Jazzbrushes – a short video (Brush studies)

Was in dem Video zu sehen ist: 20 Minuten Improvisation mit Jazzbesen zu zweit. Im Video sieht man nur einen der zwei Protagonisten.

Von Zeit zu Zeit überkommt mich die Besen-Euphorie. Ich werde wohl nie ein hervorragender Besenspieler werden, dazu übe ich zu wenig. Aber wenn es mich packt, bin ich Feuer & Flamme. Das hat auch mit den Musikern zu tun, mit denen ich es gerade treibe.

Weiterlesen

311/14: Video: Marco Minnemann hat auch vorgespielt bei Dream Theater, und wußte nicht so genau, warum?


Marco Minnemann über die Dream Theater-Audition (via Youtube)

Klasse-Drummer, sehr herausragendes Spiel: Und dann dieser schwierige Gottesthron, den zu besetzen eine „Frage der internationalen Ehre sei? Also, den Portnoy ersetzen? Kann man den ersetzen? Oder spielerisch weg boosten? – Thomas Lang war auch nicht der Richtige, war zu hören.

Good Chemistry? Den Rest erzählt er in diesem kurzweiligen Interview für das übrigens empfehlenswerte iDrum-Magazin. Ist ja alles auch schon ein bisschen her. Großer Spaß, das zu sehen. Habt Spaß. Marco Minnemann fällt derweil überall woanders äußerst positiv auf, jawoll.

Das iDrum-Mag ist ein ambitioniertes Zeitungsformat in digitaler Form, hier.

Weblotse

300/13: Video: A little Jazz in the Evening time is better than a cup of Haferschleim – Jazz ist anders, humorlos + elitär! #Vorurteile

Jazz ist anders, humorlos + elitär! #Vorurteile

Kojo Odu Roney, Jazz Drummer

Aber: Der Nachwuchs ist schon dran. Denn Jazz ist nicht tot, riecht nur ein bisschen komisch (sagte Frank Zappa).

Weblotse

(Thanks to Gerry Brown, NY)

291/13: Video: Wenn gutes Marketing auf gutes Drumming trifft #Meinl Cymbals

[iframe_youtube video=“0OJ24YAKuGo“]
Rez Power – Israel & New Breed (Drum Wall) – Note Weerachat

Rez Power – Israel & New Breed (Drum Wall) – Note Weerachat

Original by Rez Power – Israel & New Breed
Performed by Weerachat Peremananda Jr.
https://www.facebook.com/notemodern.d…
https://www.yamahabandproject.com/wee…
https://meinlcymbals.com/artists/arti…

Edited By
Chutipat Thiapairat
Nudkid Angpanitcharoen

Popmusik ist poppy. Meinl Cymbals aus Gutenstetten, Oberfranken, ist inzwischen „sloppy“? Oder einfach nur cool? Der gezeigte Videospot ist virales Marketing par excellence. Der Berichterstatter (das bin ich!) sagt dem Spot eine große Zukunft voraus. Innerhalb weniger Tage ist bereits die 22.000-Zugriffe-Marke erreicht.

So wie den Becken  von Meinl, die seit einigen Jahren zum besten gehören, was man als notwendiges Blech zum Schlagzeug spielen kaufen muss.

 

290/13: Video: „Twist“ by Benny Greb – performed by Christoph Wirtz

[iframe_youtube video=“WPPN5iYvICU“]
Twist by Benny Greb – performed by Chris Wirtz

Immer wieder erstaulich, welche Zufallsparameter einem die Augen (und Ohren) öffnen, wenn man sinnlos auf youtube herumgugelt. Ins Auge und aufs Ohr fällt der junge Drummer Christoph Wirtz. Der hat nicht nur einen guten Groove, sondern auch ein schönes Schlagzeug, wie man sieht. Drum Workshop, flacher Kessel! Aber tiefe Erkenntnisse übers Drummen.

Er hat sich diesen „crazy bullshit“ draufgeschafft, für den Benny Greb, Augsburger aus Hamburg, steht. Lautmalerisch gesungene Phrasen, die einzig und allein dazu dienen, dem Schlagzeug das rechte Licht ins selbe zu rücken. Und Christoph Wirtz spielt das erstaunlich gut. Daumen hoch. So wird es ein Hit. Und hier das #Lied des Tages, ganz ohne Frage.

Gut gemacht.

Weblotse

283/13: Video: Frische Schlagzeugzeilen von #PlayMoBeat (Juli 2013): Kopfkino, Airplay & Luftdrummer-Weltmeisterschaften

Videotipp

Videotipp

[iframe_youtube video=“wjp9khKrpvE“]
Playmobeat Drum Trio – One to Three (Schlagzeilen 2013 – July)

Die „Drei von der Rhythmus-Tankstelle“, das Berliner Drummertrio Play Mo Beat take that „head cinema“. Bzw. took this file of style und probte das Kopfkino durch, was wäre… – Trio sang: „Das ist der Rhythmus, wo ich immer mit muss…“ – PlayMoBeat hingegen, diese rhythmischen Rüpel, skandieren: „Das ist das Rhythmisch, wo ich immer mitmisch!“ #Der kleine Unterschied

Musikfans besitzen „attitude“. Headbanging für langhaarige Schwermetallnöter. Luftgitarren-Weltmeisterschaften für gitarrentechnische Blindfische, die nie begnadet wurden. All das kennen wir zu Genüge. Wie aber „imaginieren“ Schlagzeuger das Schlagzeug spielen im Kopfkino? Richtig: Rhythmisch. Vor allem rhythmisch.

Heraus gekommen ist dabei der vielleicht rhythmischste Newsletter, der wesentlich von Santa Fé herauskommen kann. Doch seht selbst. Mit rhythmischen Grüßen enden die Newsletter von Play Mo Beat und mit dieser Drohnung: „Wir hören uns noch“. – Das wird den Amis weh tun: Die hören uns ab. Saukerle.

Ja, dann gibt´s was auf die Kalotte….., zur Begriffsklärung hier und erläuternd wie folgt präzisiert: Es handelt sich um eine aus Metallblech getriebene Hohlform hier nicht, sondern um die „knochige Umhüllung des Gehirns, das Schädeldach“. Bei den Beatles hieß das Konzert deswegen „rooftop-Konzert“ und wurde in der Musikgeschichte einigermaßen berühmt. Das kann ja highter werden. Oder straighter….na, iss egal.

 

274/13: Video: Es gibt frische Schlagzeugzeilen von #PlayMoBeat (Juni)

Videotipp

Videotipp

[iframe_youtube video=“bGklpH2FD-c“]
Playmobeat Drum Trio – Three Elements (Schlagzeilen 2013 – June)

Hier gibt es jetzt orangefarbene Sanyassins zu bestaunen. Hübsch in reichlich grüner Umgebung, umsonst und draußen. Und dann ein paar „men in black“, die man erst als Mitglieder der Augsburger Puppenkiste auffassen möchte, um dann abzuwarten, ob sie sich sogar wegbeamen könnten? Diese spannende Frage bleibt aber unaufgelöst, so unaufgelöst, wie der nie erschienene Bericht von der schmerzlichen Gruppenauflösung der Band „The Beatles“. War es in einem Säurebad gewesen?

Fest steht nur eins: Während die Beatles nie wieder genossen (also Genesung erfuhren), sind Playmobeat derzeit im Zenit ihres Werkschaffens. Prima. Weiter so. Niemand hat was gegen die Männer-Selbsterfahrungsbewegung: So lange sie rhythmüsch erfolgt.

268/13: Video: The Planet Drum und das Älter werden und nochmal ganz grundsätzlich…

[iframe_youtube video=“cqs4mrq-MlY“]
Einblicke in thePlanetDrum (3)

Ich werde in diesem Jahr noch 67. – „Wir begleiten Christian zu seiner Unterrichtsstunde bei thePlanetDrum im Studio Prenzlauer Berg. Im Interview schildert er seine persönlichen Eindrücke über den Schlagzeugunterricht bei thePlanetDrum. Weitere Informationen: www.theplanetdrum.de“ (Klappentext zum Video von The Planet Drum)

Der lebenslange Traum, Schlagzeug zu spielen, dann in ein gewisses Alter zu kommen und dann die Prämisse, das Hirn zu beschäftigen. Das Üben selbst ist gegen das Altern.

Großartiger, kenntnisreicher und sehr intimer Beitrag der Schlagzeugschule „The Planet Drum“ über ältere Schüler, die nochmal ganz von vorn anfangen und Schlagzeug drauf schaffen. Weiter so…

Weblotse