346/14: Video: Die hiesige #IceBucketChallenge ist unprätentiös, aber hilfreich

This is my IceBucketChallenge, the nominees are:
(1) german Drummer Benny Greb and his new DVD Project „The Art And Science Of Groove“
(2) american Drummer Gerry Brown
(3) All member of the german language speaking „Spezialistengruppe: Musikerwitze“ on facebook

Das grassierende Fieber, das sich so genannte A-Promis wie ein A-Team gerieren und gegenseitig nominieren, hat nun nach Helene Fischer und Otto, Bill Gates und Mark Zuckerberg auch C-Promis wie den Fernsehkoch Steffen Hensler ergriffen.

Zeit also für eine D-Challenge, aus aktuellem Anlass. Wie soeben gemeldet wurde, ist der Erfinder dieser Challenge, der Amerikaner Corey Griffin in einem Hafenbecken ertrunken, nachdem er sich feuchtfröhlich kopfüber vom Dach eines Hauses stürzte. Sicherheitshalber ist diese Räuberpistole nicht verlinkt. Der Postillion hat diese ganz neue Meldung allerdings noch nicht bestätigt.

2008 - Meinl Drum Festival (Christian Wenzel, Chefredakteur)

343/14: Video: Benny Grebs „MOVING PARTS“, neue Greb DVD in Planung und neuer Musikerwitz über „gespielte Fehler“ – Finde sie!

Videotipp

Videotipp

Mistakes are great, if You repeat them, they become a composition. If you repeat something, you give it more value. Benny Greb, Drumeducator, Musikerwitze-Erzähler in Göteborg, Schweden (Video verlinkt)

Benny Greb gehört zu den Schlagzeugern, die nicht einfach nur draufhauen. Er befasst sich mit der „Language of Drumming“. Gern ist der Wahlhamburger und Drumkosmopolit mit leiseren Tönen zugange. Das Projekt „MOVING PARTS“, ein Trio,  führt ihn seit kurzem auftrittstechnisch herum. Momentan plant Greb die Veröffentlichung einer weiteren Druminstructional-DVD, für die er eine Crowdfunding-Initiative startet. To be a part of it: … will Greb von Drummern der Welt wissen, was sie gern noch wissen würden? Man kann ihm mit einer Videoantwort auf Youtube antworten oder mit persönlicher Nachricht über die Fanseite auf facebook. Hier bei Interesse das Video von Benny mit einer kurzen Erklärung.

Beware of the drum: Schönes, geschmackvolles Stück, das ich hier vorstelle. „To put meat on the bone“, Fleisch auf die Knochen packen, entnehmen wir einem Video aus Göteborg, Schweden, das Benny Greb beim Erklären von Inspiration und Soloing zeigt, und wie er sich das Aufbauen von menschlicher Kommunikation über eigene Hohlkörper (seine Drums) vorstellt, das ist schön erklärt, bei Interesse hier.

(Der obige Witz ist inhaltlich so noch nicht erzählt worden. Wir haben uns erlaubt, ihn der Sachverständigenkommission Spezialistengruppe: Musikerwitze zu melden und verlinken diesen Artikel dorthin zu facebook. Die Spezialistengruppe hat inzwischen über 5.000 Mitglieder und ist nach unserer Kenntnis die größte ihrer Art weltweit.)

305/13: Video: Benny Greb´s MOVING PARTS, erste Eindrücke


Benny Greb’s MOVING PARTS (live)

Guit: Chris Montague
Keys: Kit Downes
Drums: Benny Greb

This footage was recorded at the „Trommeltage“ at the Crystal Ballrom
Special Thanx to Rudi and the whole Rockshop Karlsruhe

Cameras: Christopher Klemme, Manuel Beutke
Editing: Gerhard Kühne
Soundmix: Sven Peks

Man kann über Musiker wie Benny Greb gar nicht genau sagen, was man von ihnen eher erwartet, bzw. sich wünscht. Dass solche Musiker lieber live spielen sollen, ist vielleicht ein zulässiger Gedanke. Allerdings wird es sich wohl nicht verhindern lassen: Dass Benny Greb mit MOVING PARTS, seiner neuen Band, ins Studio gehen wird. Warum auch nicht? – Die Proben finden dem Vernehmen nach in London statt. Das hier gezeigte Material ist ein erster Überblick, was ungefähr zu erwarten ist. Kurz nach dem Upload des Videos weist es schon ganz erstaunliche Zugriffszahlen auf. Aktuell heute haben schon rund 14.000 Menschen weltweit auf das Video geklickt.

Wenn das so weiter geht…., ja, was dann?

Vielleicht viel Erfolg? Ja, genau, das kann man dem Projekt wünschen. Spielerisch macht es Spaß anzusehen…

290/13: Video: „Twist“ by Benny Greb – performed by Christoph Wirtz

[iframe_youtube video=“WPPN5iYvICU“]
Twist by Benny Greb – performed by Chris Wirtz

Immer wieder erstaulich, welche Zufallsparameter einem die Augen (und Ohren) öffnen, wenn man sinnlos auf youtube herumgugelt. Ins Auge und aufs Ohr fällt der junge Drummer Christoph Wirtz. Der hat nicht nur einen guten Groove, sondern auch ein schönes Schlagzeug, wie man sieht. Drum Workshop, flacher Kessel! Aber tiefe Erkenntnisse übers Drummen.

Er hat sich diesen „crazy bullshit“ draufgeschafft, für den Benny Greb, Augsburger aus Hamburg, steht. Lautmalerisch gesungene Phrasen, die einzig und allein dazu dienen, dem Schlagzeug das rechte Licht ins selbe zu rücken. Und Christoph Wirtz spielt das erstaunlich gut. Daumen hoch. So wird es ein Hit. Und hier das #Lied des Tages, ganz ohne Frage.

Gut gemacht.

Weblotse

Video: Benny Greb plays the bavarian style…

One of the most funniest drumvideos is this one, the german drummer Benny Greb plays ‚the bavarian style‘ drumming at the Frankfurt Music Fair. Have fun, and overthink the possibility to wear long leather trousers and drink masses of beer. Typical german drumming…

Slap Stick Drummin – Johnny Rabb & Benny Greb

Johnny Rabb & Benny Greb - Slap Stick Drummin
Johnny Rabb & Benny Greb – Slap Stick Drummin

Every year the company Roland Meinl in Gutenstetten, Bavaria, is doing a big drummers drummers event with a big showcase of international best known drummers. It is one thing, that you can imagine, how fast & quick these drummers are playing. But it one another, that some of them have show talents. So any situation like this is a little bit funny. To do some ‚hand stuff‘ with hands, stamping down with both feets, and just hanging around on a simple chair. That can mention everything to a good drummer. Have fun and see a video of such slap stick drum shows. Foto and film was recorded in Sept. 08 on the drummer event. One thing is bad: next year they will do it in Moscow, but how to make a big trip to Moscow, only to see these drummers? Never mind, there will be another year soon, we hope.

You need Flash to view this contents.