598/20 #Video – Wie Ian Paice zum Bananas-Album von Deep Purple die Drums einspielt – Es wird heutzutage alles mitgefilmt

Video #Kamera (gif/ani)

Video #Kamera (gif/ani)


Ian Paice DrumTribe ‚Picture Of Innocence‘

 

Mit der Paparazzi-Cam mitgedreht: Ian Paice spielt Picture of Innocence“ (Bananas, Deep Purple) ein.

Allerdings sitzt hinter dem Pearl-Drumset weiß Gott kein Unschuldiger. Ian Paice hat Musikgeschichte mitgeschrieben und zeichnet für einen Großteil dessen verantwortlich. Er ist der einzige und dienstälteste Schlagzeuger von Deep Purple aller Zeiten. Gut, nun haben DP auch im Fernsehen Smoke On The Water mal fürs Frühstücksfernsehen als Jazz gegeben. Und irgendwie kommt Ian Paice auch von dieser Ecke Musik her: Vom Jazz. Man sieht und hört es immer wieder ganz deutlich. Deswegen groovt und swingt sein Spiel auch so enorm. Ja, wir shufflen das.

Mit einem Schüsschen Bonham: Aber die beiden kann man eigentlich nicht vergleichen. Ian Paice spielt viel leichtfingriger. Wie leicht die Finger sind, sieht man gleich eingangs des Videos: Auch vor komplizierten Stocktricks schreckt Paice nicht zurück. Wenn die Zeit wieder um ist und Purpendicular wieder tourt, geht unbedingt mal hin: Das ganze alte Vokabular von Deep Purple plus Originalschlagzeuger Ian Paice. Großartig: Hab es vor ein paar Jahren in Neuruppin im Stadtgarten sehen können.

Kinder, ich habe die Purples gesehen.

533/18: Gigs, Preview: Donnerstag, den 20.12.18 gibt es ein Konzert von Franz de Bÿl + Vinÿl in Berlin-Charlottenburg! Kommet doch all?

Franz de Bÿl (g, voc)
Stephan Hoppe (p, voc)
Tommy T. Tulip (dr)
Jens Saleh (bass)

Weiterführende Berichterstattung ist verlinkt.

Weiterführend

* Sie ist die Mutter der Meldungsporzellankiste: Die Website blackbirds.tv berichtet

482/17: Netzgefischt: Bertram Engel, Schlagzeuger von Udo Lindenberg + Peter Maffay #DrummersDiary

Netzgefischt Banner (png)

Videotipp


Bertram Engel – Udo Lindenberg & Peter Maffay// Drummers Diary

Er ist sicher No. 1 als Germanys One & Only Stadiondrummer. 4 on the floor, wie kein anderer.

Inzwischen sitzt er an einem Set von DW (Drum Workshop), das an Herbert Grönemeyer erinnert: Schiffsverkehr. Mit Schrauben, Haken, Tammahanken. Bruder Berte, an den Händen große Pranken. Soft Cell, mit Schlagzeughandschuhen. Soweit wir erinnern, beginnt sein öffentliches Auftreten irgendwann 1975 mit langen, blonden, engelsgleichen Haaren. Apropos: Es gibt noch Guerilla-Videos aus dem Berliner Quartier Latin, die die „Gebrüder Engel“ zeigen, jene Gruppe, in der Berte zusammen mit seinem Bruder räudigen Rock ablieferte. Tja, die Geschichte, wer’s gugelt.

Im Video wird auch die Arbeit des Drumtecs Benji Johl gewürdigt, die die solide Basis für Stadiondrumming at it’s best ist: Sehr ehrlich, kein Schleimer, der Berte sagt, wie es wirklich war.

Drummers Diary, das Schlagzeugertagebuch, eine offenbar sehr stark fokussierte Internetbegleiterscheinung der besonders netten Art. Unbedingt ansehen.

Weiterführend

371/14: Video: Alte CD mit Filmen entdeckt – Tim & Tom, am 21. Mai 2006 beim freien Improvisationsspiel


06.05.21, Tim & Tom, Drums´n Bass (4 Videos)

Gedreht wurden die Videos seinerzeit mit einer HandyCam mit schlechtem Mikrofon und krisseligen Bildern. Aufnahmeort: Heidestr. (Entlastungsstr.), Tiergarten. Vermieter die Baufirma Kuthe und der Raum etwas feucht, ein Biotop. Wir sind dort nicht lange geblieben, die Preise konnten sich sehen lassen. Sie waren so hoch, dass sie zu übersehen unmöglich war.

Das war am 21. Mai 2006 und lange, bevor die besseren kleinen digitalen Helfershelfer auf den Markt kamen, die den Musikern bessere Bilder, vor allem bessere Sounds und HD-Videos ermöglichen. Genau: So richtig Retro. Mir gefielen damals die Aufnahmen sehr gut, deswegen brannte ich sie auf eine CD und …legte sie weg.

Bis heute. Da fand ich sie wieder und dachte: Ach. Der Entschluss, sie wieder zurück zu digitalisieren war vielleicht überflüssig. Aber nicht umsonst.